Hansa-A-Junioren : „Wir haben zu viel liegen gelassen“

Roland Kroos will mit den Hansa-A-Junioren auf einem guten Mittelfeldplatz einkommen.
Roland Kroos will mit den Hansa-A-Junioren auf einem guten Mittelfeldplatz einkommen.

Roland Kroos, Trainer der Fußball-A-Junioren des FC Hansa, hofft auf eine bessere Rück- als Hinrunde.

svz.de von
26. Dezember 2013, 19:58 Uhr

Die in der Bundesliga Nord/Nordost startenden Fußball-A-Junioren des FC Hansa sind amtierender Deutscher Vize-Meister, mussten in einem „Finale to Hus“ vor 18 000 Zuschauern in der DKB-Arena nur dem VfL Wolfsburg knapp mit 1:3 den Vortritt lassen.

In der laufenden Saison läuft es für die Rostocker noch nicht ganz rund. Nach 13 Partien steht das Team mit 15 Punkten und 16:20 Toren auf Platz acht. NNN-Mitarbeiter Arne Taron sprach mit Trainer Roland Kroos.

Wie fällt Ihr Hinrunden-Fazit aus?
Roland Kroos: Unter dem Strich ist es für uns die erwartet schwere Saison. Wir hätten schon gerne drei, vier Punkte mehr auf dem Konto gehabt, aber nach dem langen und erfolgreichen zurückliegenden Jahr war es klar, dass es nicht so weitergehen würde. Wieder musste sich ein nahezu kompletter Kader neu finden. Letztlich haben wir zu oft unentschieden gespielt und dadurch auch viel liegen gelassen.
Wie schwer fiel die nur kurze Pause, die einige Spieler durch die Teilnahme an der Ausscheidung um die Deutsche Meisterschaft hatten, ins Gewicht?
Das war natürlich für alle Beteiligten ein Problem, gerade für die älteren Spieler, die ja kaum Erholungsphasen hatten. Die Vorbereitung auf die neue Saison war so natürlich nicht gerade optimal. Zudem hatten wir einige Langzeitverletzte und konnten selten auf die Stammformation zurückgreifen. Viele der Spieler, die aus dem B-Junioren-Bereich kamen, hatten auch erhebliche Probleme, sich in der neuen Liga zurechtzufinden. Der Sprung aus der B-Jugend-Regionalliga in die A-Jugend-Bundesliga ist eben doch erheblich.
Wer konnte in der 1. Halbserie überzeugen, wer enttäuschte?
Herauszuheben ist keiner, jeder hatte mehr oder weniger mit sich selbst zu tun. Gerade den älteren Spielern fehlte die Leichtigkeit der erfolgreichen Vorsaison.

Welches sind die Ziele für die Rückrunde?

Natürlich wollen wir eine bessere Rück- als Hinrunde zeigen. Weiterhin bleibt das Ziel, so viele Punkte wie möglich zu sammeln, um den Klassenerhalt so früh wie möglich klarzumachen. Am Ende wollen wir auf einem guten Mittelfeldplatz landen.
Wird es Veränderungen im Kader geben?
Nein, da ist momentan nichts zu vermelden. Es ist aber gut möglich, dass wir noch ein, zwei Kandidaten vorspielen lassen. Zu vermelden gibt es aber, wie gesagt, noch nichts. Es ist momentan ja auch sehr schwierig, jemanden zu finden, der uns sofort weiterhelfen könnte.

Wie läuft die Vorbereitung ab?
Unser erster Trainingstag wird der 6. Januar sein. Für den 18./19. ist wieder die Teilnahme am erstklassig besetzten Hallenturnier in Lemgo vorgesehen. Es folgen Testspiele gegen Greifswald, Flensburg, den Sievershäger SV und den SV Waren, ehe es dann am 9. Februar mit dem Auswärtsspiel beim VfB Lübeck in der Bundesliga weitergeht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen