Kampfsport : Wenig Training, gutes Essen

Derweil der Verlierer von dannen zieht, dankte René Hoppe (mit Pokal) nach seinem dritten MMA-Triumph seinem Team mit Maik „Der Schotte“ Camps, Sebastian Nowak und Martin Sengbusch (von links), den Trainern und Sponsoren sowie Ehefrau Nadja für die Unterstützung.
Derweil der Verlierer von dannen zieht, dankte René Hoppe (mit Pokal) nach seinem dritten MMA-Triumph seinem Team mit Maik „Der Schotte“ Camps, Sebastian Nowak und Martin Sengbusch (von links), den Trainern und Sponsoren sowie Ehefrau Nadja für die Unterstützung.

Freefight: René Hoppe „mästete sich“ für den nächsten Würgetechnik-Sieg

von
05. Mai 2015, 09:00 Uhr

Der frühere Bundesliga-Ringer René Hoppe (Allround Sport Rostock) hat auch seinen dritten MMA-Freefight mit einer Würgetechnik durch Aufgabe des Gegners bereits in der 1. Runde für sich entschieden.

Beim Kampfabend „Sprawl & Brawl“ im Tennis-Center Berlin-Weißensee traf er in einem auf dreimal fünf Minuten angesetzten Kampf auf einen aus Polen stammenden Muay-Thai-Spezialisten.

„Ich wusste, er wiegt deutlich über 100 Kilogramm, und habe versucht, mich in der Woche vorher mit wenig Training und gutem Essen noch etwas anzunähern, ehe ich da mit nur 96 ,abgemagert’ hinkomme. Man muss ja auch ein bisschen was zum Gegenhalten haben“, so Hoppe, der schließlich mit 98 kg in den Stahlkäfig stieg. Im sogenannten Octagon blieb der 34-Jährige, als es ernst wurde, zunächst auf Distanz: „Er hat versucht, mein Standbein wegzukicken, auch seine Linke kam hart durch. Aber dann habe ich ihn genau im richtigen Moment mit einem Beinangriff erwischt. Das war bilderbuchmäßig“, freute sich René Hoppe über die entscheidende Attacke.

MMA: Ziel bei den Mixed Martial Arts ist es, den Gegner zur Aufgabe zu zwingen bzw. per K. o. zu besiegen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen