zur Navigation springen

3. Fussball-Liga : Weidlich ist Hansas Allzweckwaffe

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Dem Deutsch-Ghanaer ist die Position auf dem Spielfeld egal / Der 28-Jährige besitzt sogar eigene Torwarthandschuhe

svz.de von
erstellt am 01.Aug.2014 | 06:31 Uhr

Rechtsaußen, Innen- oder Rechtsverteidiger oder wie zuletzt beim 4:3 in Münster im zentralen Mittelfeld auf der „Acht“: Denis-Danso Weidlich ist die Allzweckwaffe im Kader des Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock. „Ich fühle mich überall auf dem Platz wohl. Wo der Trainer mich haben möchte, spiele ich. Momentan ist es das zentrale Mittelfeld, und ich bin dafür bereit. Was nächste Woche passiert, weiß ich nicht, aber auch dafür werde ich bereit sein“, sagt der 28-Jährige, der sogar eigene Torwarthandschuhe besitzt. Dennoch brauchen sich Jörg Hahnel und Co keine Sorgen machen, dass Weidlich ihnen den Platz streitig machen will: „Wir haben gute Männer im Tor. Da mache ich mir keine Gedanken.“

Unabhängig von seiner Position auf dem Feld, konzentriert sich der Kicker letztlich auf sich und seine Leistung, lässt eine Ausrede mit Blick auf eine eventuelle Lieblingsposition gar nicht erst aufkommen: „Wo ich spiele, das ist dem Trainer überlassen. Wie ich spiele, dafür bin ich zuständig.“

Eigentlich war Weidlich „vor vier Wochen als Rechtsverteidiger eingeplant. Aber das passte mir dann nicht so ganz. Daher habe ich eine Woche vor dem Meisterschaftsstart noch einmal umgestellt“, verrät Hansa-Coach Vollmann, der kurzerhand Robin Krauße wieder hinten rechts verteidigen ließ und Denis-Danso ins Mittelfeld beorderte. „Ich habe mich nicht für oder gegen Robin Krauße auf irgendeiner Position entschieden, sondern für die Mannschaft. Ich wollte für Münsters Abdenour Amachaibou eine Sonderbewachung. Denis ist eher ein Spieler, der über die Technik kommt und nicht so gewaltig ist wie Robin, der Amachaibou dann auch gut bearbeitete“, so der Fußball-Lehrer, der auf diesen Positionen wohl auch morgen im ersten Saison-Heimspiel gegen Rot-Weiß Erfurt (14 Uhr, DKB-Arena) nichts verändert: „Denis wird auch gegen Erfurt nicht Rechtsverteidiger spielen.“

Weidlich will im Duell mit seinem Ex-Club an die guten ersten 60 Minuten von Münster – Hansa führte zu diesem Zeitpunkt 4:1 – anknüpfen. „Mein Wunsch ist es, dass wir über 90 Minuten so spielen und gemeinsam nach vorne und nach hinten agieren. Das wird unsere nächste Aufgabe sein“, so der Kicker.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen