zur Navigation springen

3. Liga Nord : Wasserballer legen optimalen Einstand hin

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Die HSG Uni Rostock gewann zum Saisonauftakt mit 14:8 beim TV Keitum.

svz.de von
erstellt am 14.Jan.2014 | 20:15 Uhr

Die Wasserballer der HSG Warnemünde I sind optimal in die Drittliga-Saison gestartet. Zum Auftakt bezwang das Team von Coach Christian Koth in Kiel den TV Keitum mit 14:8 (4:2, 5:2, 1:4, 4:0). „Das war ein Auftakt nach Maß. Unsere sehr gute Abwehrleistung und die schnellen Konter waren der Schlüssel zum Sieg“, lobte Koth.

Nach der frühen Führung durch den bärenstark spielenden spanischen Neuzugang Victor Gonzalez glichen die Sylter aus. Danach zog Warnemünde auf 9:4 davon. „Einzig im dritten Viertel, als wir Keitum auf 8:9 herankommen ließen, fehlte uns die Cleverness“, so der HSG-Trainer. Im Schluss-Abschnitt agierte der Titelverteidiger konzentrierter und zog mit einem 4:0-Lauf den Syltern den Zahn. In den letzten Minuten hielt Keeper Philipp Steidler mit Glanzparaden sein Team in der Spur. Unter den sieben verschiedenen Torschützen der HSG war Alexander Zick mit vier Treffern der erfolgreichste.

Zuvor unterlag die 2. Warnemünder Mannschaft dem TV Keitum mit 7:22 (2:4, 2:4, 2:7, 1:7), hielt dabei nur in der ersten Halbzeit mit. Der Chemnitzer Neuzugang Tim Hoffmann erzielte bei seinem Debüt ein Tor. Spielertrainer Christian Strege: „Das war nichts. Mit zu vielen einfachen Fehlern haben wir es uns selbst schwer gemacht. Das kann und muss besser werden.“

HSG I: Philipp Steidler – Paul Helm 1 Tor, Tom Plaeschke 2, Rick Plaeschke, Josefine Schermer, Christian Hohnke 1, Henning Krause, Victor Gonzalez 2, Sabine Jaschke, Christian Koth 2, Jörg Behlendorf 2, Jonas Kirschnowski, Alexander Zick 4

HSG II: Maximilian Kirschnowski, Philipp Steidler – Tim Hoffmann 1 Tor, Christian Strege, Jessica Hembus, Josefine Schermer, Fabian Collin, Henning Krause 2, Clemens Grimm, Tony Wilken 2, Steffen Klukas 1, Jonas Kirschnowski 1




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen