zur Navigation springen

3. Fussball-Liga : Vollmann kommt zurück „nach Hause“

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Rostocker Drittligist bestätigt die Verpflichtung des 56-jährigen Fußball-Lehrers

svz.de von
erstellt am 13.Mai.2014 | 18:19 Uhr

Was unsere Leser bereits seit gut zwei Wochen wussten, hat der Fußball-Drittligist FC Hansa am Dienstag gegen Mittag auch offiziell bestätigt. Aufstiegscoach Peter Vollmann wird zu den Rostockern zurückkehren und die Nachfolge von Kurzzeit-Trainer Dirk Lottner antreten. „Für mich fühlt es sich ein bisschen so an, als würde ich wieder nach Hause kommen“, sagte Vollmann, der bereits von Sommer 2010 bis zum Dezember 2011 für die Ostseestädter tätig war und mit dem Club den direkten Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga schaffte. Dann wurde der 56-Jährige allerdings nach nur einem Sieg aus 17 Partien nach der Hinrunde beurlaubt, Nachfolger Wolfgang Wolf konnte den Abstieg aber auch nicht verhindern.

Coach erhält Zwei-Jahres-Vertrag

Vollmann gilt als Kenner der 3. Liga und akribischer Arbeiter. Sicherlich ist das ein deutliches Plus gegenüber einigen seiner Nachfolger beziehungsweise jetzt auch Vorgänger. Allerdings sind die Hoffnungen des Vereins und des Umfeldes natürlich groß. Viele wünschen sich eine Wiederholung der Erfolgsgeschichte des ersten Engagements des gebürtigen Lingeners (Nordrhein-Westfalen). „Ich freue mich sehr darüber, dass man mir das Vertrauen für die reizvolle Aufgabe schenkt, bin mir der großen Verantwortung bewusst und werde alles daran setzen, die Erwartungen der vielen Mitglieder, Mitarbeiter, Fans und Partner des Vereins zu erfüllen“, so der Fußball-Lehrer, der einen Zwei-Jahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2016 unterschrieb.

Peter Vollmann, der zuletzt bei Liga-Konkurrent SV Wehen Wiesbaden tätig war, dort jedoch im Oktober des vergangenen Jahres beurlaubt wurde, wird die neue Mannschaft der Rostocker offiziell ab dem Trainingsauftakt am 18. Juni (14 Uhr im Volksstadion) betreuen. „Der Verein ist ein schlafender Riese, den ich aufwecken möchte“, so Vollmann, dem dieses Vorhaben schon einmal gelang.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen