zur Navigation springen

FC Hansa : Uwe Vester sucht nach 1a-Lösung

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Wilde Gerüchte um Trainernachfolge/ Brdaric aus dem Rennen/ Wiesinger heißer Kandidat

Die Spekulationen um die Trainernachfolge beim FC Hansa treiben wilde Blüten. Gestern Mittag teilte das Schweriner Internetportal sn-sport.de mit, dass Thomas Brdaric bei der Hansa-Kogge einen Vertrag bis 2016 unterschrieben hat. Zuvor hatte der Coach der TSG Neustrelitz sein Amt beim Tabellenführer der Regionalliga Nordost überraschend niederlegt. Die Betreiber des Portals verwiesen auf NNN-Nachfrage „auf eine sichere Quelle“. Hansas Sportvorstand Uwe Vester reagierte fast schon amüsiert auf das Gerücht: „Das kann ich voll und ganz dementieren.“

Richtig ist, dass Vester die Suche nach einem Nachfolger für den vergangene Woche beurlaubten Trainer Andreas Bergmann vorantreibt. „Wir haben den Markt sondiert. Da sind eine Menge Diamanten dabei. Man muss schauen, ob diese die richtige Fassung finden“, hielt sich Vester gewohnt bedeckt. Dabei gerät der 42-Jährige zunehmend unter Druck. Einerseits muss er bis zum 25. April einen Nachfolger für Interims-Coach Robert Roelofsen finden. Dann läuft die 15-Werktage-Frist des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) aus. Der Verband schreibt in der 3. Liga einen Cheftrainer mit Fußball-Lehrer-Lizenz vor. Roelofsen besitzt nur die A-Lizenz. Andererseits wollen die Rostocker einen Kandidaten finden, der auch über diese Saison hinaus voll den Vorstellungen des Vereins (inklusive des Aufsichtsrates) entspricht. „Wenn wir das verbinden könnten, wäre das eine 1a-Lösung. Andererseits muss man sich an dem orientieren, was auf dem Markt ist. Wenn das nicht funktioniert, muss man einen anderen Weg finden“, sagte Vester.

Im Klartext: Der Sportvorstand hat einen Plan B in der Tasche. Demnach würde er auch eine kurzfristige Verpflichtung eines „Feuerwehrmanns“ bis zum Saisonende nicht scheuen. „Wir haben bis zum Ende der Saison fünf wichtige Spiele, die wir erfolgreich absolvieren wollen. Eine Übergangslösung wäre eine Möglichkeit.“ Spekulationen, wonach FCH-Ikone Juri Schlünz, Hansas derzeit einziger Fußball-Lehrer, die letzten Partien auf der Bank sitzen wird, wies Vester zurück. „Das habe ich nicht auf dem Zettel.“

Vielmehr gehe es darum, aus einem großen Pool einen kleinen Kreis von Kandidaten zu selektieren. „Wir haben eine klare Aufgabe für den Sommer, nämlich den Trainer zu verpflichten, von dem alle glauben, dass es funktioniert.“

Vielleicht klappt es ja mit Michael Wiesinger, einem weiteren potenziellen Coach. Mit dem Ex-Profi traf sich Vester gestern auf einen Kaffee. Weitere Nahrung für wilde Spekulationen...

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen