Fußball-Oberliga Nordost : „Unser Ziel muss der zweite Platz sein“

Offensivmann Selcuk Tidim gelangen für den FC Hansa II in der Hinrunde fünf Treffer und sieben Vorlagen. Derzeit trainiert er  bei den Profis des FCH mit.
Offensivmann Selcuk Tidim gelangen für den FC Hansa II in der Hinrunde fünf Treffer und sieben Vorlagen. Derzeit trainiert er bei den Profis des FCH mit.

Fußball-Oberliga Nordost/Nord: Hansa-II-Interims-Trainer Thomas Finck zieht positive Bilanz der Hinrunde

svz.de von
18. Dezember 2013, 22:12 Uhr

Hinter der zweiten Mannschaft des FC Hansa liegt eine aufregende Hinrunde in der Fußball-Oberliga Nordost/Nord. Nach schwachem Saisonstart steigerten sich die Rostocker und kletterten in der Tabelle bis auf Platz drei. Krönung war der 10:0-Heimsieg gegen Aufsteiger Hürtürkel. Zuvor war der langjährige und erfolgreiche Trainer Axel Rietentiet zum Ligakonkurrenten FC Schönberg gewechselt. Sein Amt übernahm Interimstrainer Thomas Finck, der im Gespräch mit NNN-Mitarbeiter Arne Taron ein positives Fazit zog.
Herr Finck, hat der FC Hansa II schon einen neuen Trainer gefunden?
Finck: Da gibt es keinen neuen Stand. Ich, Sportvorstand Uwe Vester und Juri Schlünz, der Leiter unserer Nachwuchs-Akademie sind in Gesprächen und nach wie vor in der Entscheidungsphase. Es gibt noch keine Tendenzen, alles ist offen. Wir hoffen, in dieser Frage schnell Klarheit zu bekommen.
Wird sich der Kader verändern?
Nein. Der Kader wird mit 14 Feldspielern und zwei Torhütern weiter schmal sein. Abwehrspieler Alexander Kreyssig, der in der Jugend bei Werder Bremen spielte, trainiert schon seit einigen Wochen bei uns mit. Ab dem 1. Januar ist er für uns spielberechtigt. Weitere Ab- oder Zugänge sind nicht geplant.
Auch wenn Sie „nur“ für die letzten drei Spiele hauptverantwortlich waren, sind Sie stets eng an der Mannschaft dran gewesen. Wie beurteilen Sie die erste Saisonhälfte?
Es war schon ein sehr zäher Start. Das ist aber normal bei unserer zweiten Mannschaft, da es fast in jedem Jahr einen heftigen personellen Umbruch gibt. Vor allem die ehemaligen A-Junioren brauchen ihre Zeit, um im Männerfußball anzukommen. Unter dem Strich war es aber eine sehr erfolgreiche Hinserie. Die Jungs haben sich toll gesteigert und in den letzten Spielen gab es sieben Siege und ein Unentschieden. Schade, dass es in die Winterpause geht. Aber gerade die ehemaligen A-Junioren hatten durch die Teilnahme an den Spielen um die Deutsche A-Junioren-Meisterschaft kaum Erholungsphasen. Insofern tut die Pause gut.
In Sachen Trainer steht die Zweite des FCH seit Jahren für Kontinuität. Der Weggang von Axel Rietentiet mitten in der Saison war eine große Überraschung und ungewöhnlich, oder?
Axel ist an uns herangetreten und wir haben seinem Wunsch entsprochen. Wir hatten da volles Verständnis, dass er diese Chance in Schönberg wahrnehmen wollte. Er hat hier über viele Jahre hervorragende Arbeitet geleistet und uns eine intakte Mannschaft hinterlassen. Die Spieler waren und sind voll in der Spur und konditionell in Topzustand. Wir wünschen ihm alles Gute bei seiner neuen Aufgabe.
Was kann Hansa II in der Rückrunde erreichen?
Der BFC ist eine Klasse für sich, wird auch weiter vorneweg marschieren. Unser Ziel muss der zweite Platz sein, das Potenzial dafür ist da. Ich bin überzeugt, dass wir eine gute Rückrunde spielen werden. Und es geht weiter darum, jeden Einzelnen weiterzuentwickeln und für die Profis anzubieten.
Wer hat im Kader den größten Sprung gemacht?
Hier würde ich Dennis Srbeny nennen. Er kam im Sommer von Hertha Zehlendorf zu uns und es ist sein erstes Männerjahr. Er hatte zu Beginn etwas zu kämpfen, hat aber jetzt Fuß gefasst. Steigern konnten sich auch Philip Nauermann sowie Lucas Pägelow und Robin Krauße aus dem Profikader, die bei uns oft zum Einsatz kamen. Ein erfahrener Spieler wie Henry Haufe (15 Tore in 15 Spielen/d. Red.) ist für so eine junge Mannschaft Gold wert. Unsere erfahrenen Spieler wie Tobias Werk, Can Kalkavan und Henry Haufe haben ihre Aufgaben bestens erfüllt.
Wie geht es in der Vorbereitung weiter?
Der Plan steht. Am 11. Januar beginnen wir wieder mit dem Training. Vom 12. bis 17. Januar ist ein Trainingslager in der Sportschule Rabenberg in Sachsen geplant. Testspiele gegen Rathenow, FC Förderkader, Sievershäger SV und Anker Wismar stehen fest. Zudem wird ein Hallenturnier in Doberan gespielt. Am 2. März geht es in der Oberliga mit dem Heimspiel gegen Fürstenwalde weiter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen