Tischtennis : TSV Süd ist „Herbstmeister“

Süd-Kapitän Mathias Wähner beschenkte sich an seinem 41. Geburtstag selbst und blieb beim 9:4-Sieg gegen Verfolger SC Poppenbüttel II ungeschlagen.
Süd-Kapitän Mathias Wähner beschenkte sich an seinem 41. Geburtstag selbst und blieb beim 9:4-Sieg gegen Verfolger SC Poppenbüttel II ungeschlagen.

Rostocker halten mit Siegen gegen den Bramfelder SV und SC Poppenbüttel II Verfolger in der Verbandsoberliga Nord auf Distanz.

svz.de von
11. Dezember 2013, 20:00 Uhr

Die Tischtennis-Herren des TSV Rostock überwintern auf dem Spitzenplatz der Verbandsoberliga Nord: Der Titelanwärter bezwang am letzten Doppelspieltag des Jahres den Bramfelder SV mit 9:6 sowie den SC Poppenbüttel II mit 9:4 und hielt die Verfolger mit jetzt 17:3-Punkten auf Distanz. „Was für ein Gefühl – ich bin im neuen Lebensjahr noch ungeschlagen“, freute sich Kapitän Mathias Wähner, der sich am Sonntag passend zu seinem 41. Geburtstag selbst beschenkte.

Dennoch bedurfte es in beiden Partien eines immensen Kraftaktes, um als Sieger die Tische zu verlassen. Bramfeld hielt am Sonnabend trotz ständiger Führung der Rostocker (2:1 nach den Doppeln, 6:5 und 8:6 nach Einzeln) lange Zeit mit und brillierte mit seiner junge Equipe mit aggressivem Spiel und bemerkenswerter Blockarbeit. So schienen die Gäste den siebenten Punkt bereits in der Tasche zu haben. Doch Uwe Franke kämpfte im fünften Satz Steffen Köhn nieder (11:7) und sicherte damit den 9:6-Erfolg. Zuvor hatten auch alle anderen Südl’er viel Moral bewiesen. Während Adam Duch und Sven Stürmer jeweils beide Einzel gewannen, kämpfte sich Wähner nach 0:2-Rückstand gegen Golenia zum 3:2-Sieg zurück.

Insofern konnten die Rostocker am Sonntag mit breiter Brust dem SC Poppenbüttel II begegnen. Gegen den Tabellenzweiten war auch eine Top-Leistung nötig. Der 9:4-Sieg sagte schließlich wenig über die Dramatik der einzelnen Duelle aus.

Bereits in den Doppeln spielten die Gastgeber wie aus einem Guss. Zwar unterlagen Frank Lehner/Franke knapp mit 2:3 (10:12 im fünften Satz), aber Leo Stynen/Wähner (3:2) und Duch/Stürmer (3:0) sorgten für eine 2:1-Führung. In den spielerisch und kämpferisch starken Einzeln erhöhten Stynen (brillante Rückhand), Duch (Halbdistanz, Block) und Wähner (Dauerangriff) auf 5:1.

Aber die Gäste gaben sich noch nicht geschlagen, verkürzten durch Dimitriou (3:1 gegen Stürmer) und den Ex-Rostocker David Schulz (3:0 gegen Franke) auf 3:5. Zum Glück bezwang Lehner dank einer taktischen Meisterleistung den mit einer starken Vorhand ausgestatteten Andersen mit 3:0. Auch die 1:3-Niederlage von Duch im Spitzenspiel gegen Schmidt brachte Süd nicht mehr aus dem Konzept, setzten Stynen (3:0), Wähner (3:1) und Stürmer (3:1) die Schlusspunkte zum 9:4-Sieg.

TSV Süd (gegen Bramfeld): Duch 2,5; Stynen 1,5; Wähner 1,5; Stürmer 2,5; Lehner; Franke 1
TSV Süd (gegen Poppenbüttel II): Duch 1,5; Stynen 2,5; Wähner 2,5; Stürmer 1,5; Lehner 1; Franke

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen