zur Navigation springen

Tischtennis : TSV Süd geht auf Berlin-Tour leer aus

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Rostocker Tischtennis-Team ist nach zwei Niederlagen im Abstiegskampf der Oberliga angekommen

von
erstellt am 04.Feb.2015 | 06:01 Uhr

Die Berlin-Tour ging für die Tischtennis-Herren des TSV Rostock Süd am Wochenende erfolglos aus. Der Aufsteiger musste sich sowohl bei den Füchsen II (4:9), als auch beim TTC Borussia Spandau (6:9) geschlagen geben und ist damit mitten im Abstiegskampf der Oberliga Nord-Ost angekommen.


Süd muss Aufstellung ändern


Die Rostocker mussten den Rückrundenauftakt nach einer Entscheidung des Staffelleiters mit veränderter Aufstellung vollziehen. Während Leo Stynen ins obere Paarkreuz auf Nummer zwei wechselte, musste Sven Stürmer auf Position vier spielen. Diese Vorgabe ist aus Rostocker Sicht schwer nachvollziehbar, und noch ist nicht abzusehen, wie sich die Umstellungen in den weiteren Partien auswirken.

Gegen die Berliner Füchse schlug sich Süd wacker, ging doch das Hinspiel mit 0:9 verloren. Mathias Wähner/David Schulz gewannen eines der drei Auftakt-Doppel. Zudem entschied Daniel Bartels seine Einzel gegen den Ex-Rostocker Diego Hinz (3:1) und gegen Le Trung (mit 12:10 im fünften Satz) für sich. Den vierten Punkt steuerte Schulz ebenfalls in einem umkämpften Fünf-Satz-Match bei.

Auf die Rostocker Nummer fünf war auch gegen Spandau Verlass, gewann Schulz hier beide Einzel. Aber seine Teamkameraden konnten es ihm nicht nachtun. Die Misere begann bereits in den Doppeln, sonst eine Stärke der Südler, die sämtlich verloren gingen. Hoffnung keimte noch einmal auf, als Bartels (3:2 Milovanov) und Stürmer (3:1 Steiner) ihre Auftakteinzel gewannen und der Rückstand auf 2:4 verkürzt werden konnte. Danach punktete nur noch Schulz zum 3:6. Erst nach dem 3:8 legten die Rostocker nochmals einen Endspurt hin, in dem Wähner (3:2 gegen Steiner) und Stürmer (3:0 gegen Polocki) sowie erneut Schulz auf 6:8 verkürzten. Durch die Niederlage des sich tapfer wehrenden Uwe Franke gegen Stefanidis (0:3) war aber die 6:9-Schlappe besiegelt.

Damit verbleibt der TSV Süd auf Relegationsplatz acht, der SC Poppenbüttel II hat sein Team zurückgezogen und steht als erster Absteiger fest.

TSV Rostock Süd (gegen Füchse Berlin II): Bartels 2, Stynen, Wähner 0,5, Stürmer, Schulz 1,5, Franke
TSV Rostock Süd (gegen TTC Borussia Spandau): Bartels 1, Stynen, Wähner 1, Stürmer 2, Schulz 2, Franke


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen