zur Navigation springen

Handball : Trtik ist sehr zufrieden

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Zweitligist HC Empor bezwingt im Mecklenburg-Derby die Stiere aus Schwerin mit 40:23

Handball-Zweitligist HC Empor Rostock kommt in der Saisonvorbereitung immer weiter in Schwung. Das Team von Trainer Dr. Rastislav Trtik setzte sich am Sonntag in der gut besuchten Fiete-Reder-Sporthalle in Marienehe gegen den Drittligisten SV Mecklenburg Schwerin mit sehenswertem Tempohandball und einigen Kabinettstückchen durch, gewann die Partie eindeutig mit 40:23 (20:12). „Ich war sehr zufrieden“, so der tschechische Coach.

Empor ließ von Beginn an nichts anbrennen, legte mit einer stabilen Deckung und beweglichen Angriffsaktionen über die Stationen 7:2 (9.) und 14:6 (20.) sogar mit einem Doppel-Kempa zum 18:11 (25.) vor.

Auch nach der Pause agierten die Einheimischen konzentriert, spielten schnell, bezogen die Außen mit ein und trafen mehrfach nach erster und zweiter Angriffswelle. Zu gefallen wussten neben beiden Torhütern Jan Kominek und Tobias Malitz sowie den Außen René Gruszka und Vyron Papadopoulos aus dem Rückraum vor allem Neuzugang Patrik Hruscak und Spielgestalter Roman Becvar. Letztgenannter stellte mit seiner Explosivität die „Stiere“ immer wieder vor unlösbare Aufgaben.

Arbeiten müssen die Hansestädter noch an der Einbeziehung der Kreisläufer. Lediglich Norman Flödl war von dieser Position mit einem Treffer erfolgreich.

Rostock: Jan Kominek, Tobias Malitz – René Gruszka 9/1, Patrik Hruscak 8, Florian Zemlin 3, Roman Becvar 5, Vyron Papadopoulos 8, Norman Flödl 1, Jens Dethloff 1/1, Kenji Hövels 5/1, Maic Sadewasser

Schwerin: Florian Mayer, Robin Maroldt – Stephan Riediger 2, Johannes Prothmann 2, Michael Höwt 3/3, Uwe Kalski, Teo Evangelidis 4, Hannes Lemcke 2, Alexander Wirt 5, Ingo Heinze 2, Marc Hünerbein 2, Tobias Grämke 1/1, Mirco Hagemeier



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen