zur Navigation springen

3. Fußball-Liga : Traumhafte Bedingungen im Camp

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Eine Delegation des FC Hansa konnte sich bereits einen Eindruck verschaffen / „Hansa-Media“ hat für die nächste Woche viel vor

svz.de von
erstellt am 10.Jan.2014 | 23:03 Uhr

Am Sonntag um 8.50 Uhr fliegt die Delegation des Fußball-Drittligisten FC Hansa mit Air Berlin und der Flugnummer AB 2594 von Berlin-Tegel in das spanische Alicante.

Von dort geht es mit dem Bus weiter zum etwa 80 Kilometer entfernten „Bestimmungsort“ San Pedro del Pinatar. Die Ankunft im Vier-Sterne-Hotel „Mercure Thalasia Costa de Murcia“ sollte am frühen Sonntagnachmittag erfolgen.

Was erwartet die Rostocker Kicker an der Costa Cálida, der „Heißen Küste“?

„Auf jeden Fall traumhafte Trainingsbedingungen“, sagt Sebastian Engel. „Ich finde, das dortige Gelände ist das beste von den drei Camps, in denen ich mit war. Selbst Hütchen, Leibchen, alles da. Die haben sogar extra Plätze für Fußballtennis, ein Schwimmbad mit Blick auf den Stadionrasen und ein Gourmetrestaurant. Hinzu kommt ein Klamotten- und Sportladen, in dem wir ein Merchandising-Sortiment des FC Hansa, das wir von zu Hause mitnehmen, verkaufen dürfen“, schwärmt der 33-Jährige von der nur wenige Geh-Minuten vom Hotel entfernten Pinatararena. Dort werden die Hanseaten ihre Übungseinheiten und Testspiele absolvieren.

Der Teterower weilte Ende des zurückliegenden Jahres gemeinsam mit seinem Chef, dem Leiter der Abteilung Medien und Kommunikation des FC Hansa Lorenz Kubitz, sowie mit Vorstand Sport Uwe Vester und Maik Weber vom Vermarkter Infront auf Einladung der veranstaltenden Agentur bereits zu einer kurzen Stippvisite in San Pedro del Pinatar und konnte sich einen Eindruck verschaffen.

Sebastian Engel ist fester Bestandteil von „Hansa-Media“ und zum dritten Mal nach El Rompido 2012 und Belek 2013 im Winter-Camp der Fußball-Profis aus Mecklenburg-Vorpommern dabei. Nach dem erstmaligen Abstieg aus der 2. Bundesliga 2010 erfuhr der Seit-eh-und-je-FCH-Fan in Internetforen von den Befürchtungen der Anhänger, in der 3. Liga könnte nicht mehr über ihren Verein berichtet werden. Daraufhin meldete sich „Basti“ im Netz zur Stelle (er habe eine relativ gute Videokamera), und so nahm die Sache ihren Lauf. Los ging es mit fünf oder sechs Einsätzen pro Saison bei Testspielen.

Heute verrichtet der Inhaber der Firma 777-design, einer „kreativen Agentur für Werbung, Design und Drucksachen“, 50 Prozent seiner beruflichen Tätigkeit im Dienste „seines“ Fußballclubs. Sebastian Engel ist der Kameramann, wenn Fan-Reporter Arvid Langschwager seine Interviews führt und Talksendungen moderiert, er schneidet die Beiträge, erstellt Grafiken für die Homepage des Vereins, produziert Flyer…

Unter Lorenz Kubitz, zunächst ab Oktober 2010 ehrenamtlich im Club tätig und seit 2011 dessen Pressesprecher, hat der FC Hansa nicht zuletzt in Sachen World Wide Web – vom Fanradio über neue Medien wie Facebook und Twitter bis zum Hansa-TV – eine beachtliche Entwicklung genommen. Zahlen sprechen für sich. So gab es unglaubliche 512 000 Zugriffe auf ein Video mit den Toren des Testspiels gegen den Bundesligisten FC Augsburg vor einem Jahr in Belek (1:4), darunter ein besonders schönes von Dong-Won Ji aus Südkorea, von wo auch die meisten Klicks kamen. Der You-Tube-Kanal von Hansa-TV kann seit Juli 2010 auf über drei Millionen Zugriffe und 850 geschnittene Videos verweisen, hat zudem 5200 Abonnenten!

„Ich wollte mit Hilfe meines Teams und von ein paar ehrenamtlichen Helfern den FC Hansa für seine unglaublich vielen Fans, die ja nicht nur in Mecklenburg-Vorpommern leben, sondern sogar auf der ganzen Welt verstreut sind, noch greifbarer machen. Die rasante Entwicklung und der Erfolg in den digitalen Medien freut uns natürlich ungemein und ist ein großer Ansporn, uns immer neue Ziele zu setzen und uns weiterzuentwickeln. Und mit Hilfe der technischen Bedingungen in San Pedro del Pinatar versuchen wir gleich damit anzufangen und den zu Hause gebliebenen Anhängern das Gefühl zu vermitteln, sie wären live vor Ort mit dabei“, so Lorenz Kubitz.

Er und Sebastian Engel haben sich für die nächste Woche viel vorgenommen: „Wir wollen die beiden Testspiele live mit Bild und Ton über die Homepage zeigen. Weiterhin sind Interviews, Tageszusammenfassungen und abends insgesamt zwei Talksendungen aus dem Hotel geplant.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen