Handball : Tor zerlegt: Spielabbruch beim SV Warnemünde

Vergeblich versuchen sich Oliver Mayer, Keeper der Gäste vom Güstrower HV, und Trainer Matthias Schmidt vom SV Warnemünde an einer Not-Reparatur.
Vergeblich versuchen sich Oliver Mayer, Keeper der Gäste vom Güstrower HV, und Trainer Matthias Schmidt vom SV Warnemünde an einer Not-Reparatur.

Nachdem das Gestänge eines Tores brach und sich nicht reparieren ließ, fand eine Landespokal-Partie ein jähes Ende.

von
17. Februar 2019, 15:10 Uhr

Rostock | Rostock Oliver Mayer, Keeper der Gäste vom Güstrower HV, Trainer Matthias Schmidt vom SV Warnemünde und weitere herbeigeeilte Helfer unternahmen alles, um irgendwie eine Not-Reparatur zu gewährleisten, doch vergeblich: Das Viertelfinal-Spiel im Handball-Landespokal am Sonnabend in der Sporthalle Gerüstbauerring in Groß Klein musste abgebrochen werden! Beim Treffer zum 7:8 durch Arne Reiser vom SVW (22.) „zerlegte“ es das Gehäuse. Am Ende half auch kein gutes Zureden: Güstrows Coach Holger Schneider stemmte sich gegen die Fortführung des Spiels, und die Schiedsrichter akzeptierten…

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen