zur Navigation springen

2. Handball-Bundesliga : Tom Wetzel richtet den Blick nach vorn

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Der Rückraumschütze des HC Empor kehrt nach einem Jahr Verletzungspause auf die Platte zurück und hat mit dem HCE viel vor

„Ich bete zu Gott, dass ich Tom Wetzel bald wieder voll einsetzen kann“, sagt Dr. Rastislav Trtik, Coach der Zweitliga-Handballer des HC Empor Rostock, mit Blick auf die am Sonntag mit dem Heimspiel gegen den ThSV Eisenach (16.30 Uhr in der Stadthalle) beginnende Saison 2014/15.


Noch nicht ganz bei 100 Prozent


Im vergangenen Spieljahr hatte der Coach nach einem doppelten Wadenbeinbruch und nachfolgenden Komplikationen auf seinen Top-Schützen (2012/13: immerhin 213 Treffer) überwiegend verzichten müssen. Doch wurde Trtiks Flehen erhört: Tom Wetzel wird wieder auf Torejagd gehen. „Noch bin ich nicht bei 100 Prozent, eher so zwischen 75 und 80, aber von Tag zu Tag und von Spiel zu Spiel geht es voran. Ich möchte der Mannschaft helfen, arbeite intensiv an meiner Spritzigkeit, den Abläufen und anderen noch zu verbessernden Aspekten“, so der 22-Jährige, der 2011 vom TSV Altenholz zum HC Empor wechselte.

Der gebürtige Rostocker hatte sich im Berufsgenossenschaftlichen Unfallkrankenhaus Hamburg (BUKH) nach der Entfernung der bei der Erst-OP in seiner Heimatstadt eingesetzten Metallplatte einem weiteren operativen Eingriff durch Dr. Ulf Gerlach, Chefarzt der Abteilung für Septische Unfallchirurgie und Orthopädie am BUKH, unterziehen müssen. „Ihm, Sportwissenschaftler und Reha-Trainer Birger Holtfreter sowie unserer Teamärztin Dr. Sabine Niendorf bin ich besonders dankbar“, so der linke Rückraumspieler, der am BUKH auch das sportartspezifische Reha-Training absolvierte.

Diese schwere Zeit ist nun vorbei: Tom Wetzels Blick richtet sich nach vorne. Er will seine sportliche Entwicklung wieder vorantreiben – beim HCE.

Perspektivisch hat er aber schon nächsten Schritt vor Augen: 2008, damals noch in Altenholz, wurde der sprung- und wurfgewaltige Wetzel mit Deutschland U18-Europameister. Aus dieser Mannschaft haben sich im Männerbereich bereits Tim Hornke, Steffen Fäth und Hendrik Pekeler internationale Luft um die Nase wehen lassen. Ein Fernziel auch für Tom Wetzel…


„Ich möchte in die 1. Bundesliga“


Trtiks Rückraumwaffe, die beim HCE bis 2016 unter Vertrag steht, gibt zu: „Ich möchte in die 1. Bundesliga, besaß vor der vergangenen Saison ja auch Angebote. Damals sah ich mich noch nicht in allen Punkten ausreichend
gewappnet für die höchste Spielklasse. Nun schaue ich aber wieder nach vorn. Mein Fokus ist natürlich erst einmal auf Empor gerichtet. Wir wollen eine gute Saison zeigen, zu der ich meinen Teil beitragen möchte. Weitere Zukunftspläne kann ich mir mit intensiver Arbeit und Weiterentwicklung selbst verwirklichen.“

Pikant: Eine Ausstiegsklausel würde ihm, wie auch Rechtsaußen René Gruszka, den Wechsel in die 1. Liga vor einem Vertragsablauf im Sommer 2016 ermöglichen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen