Triathlon : TG triZack geht ihren eigenen Weg

Der Schweriner Dennis Kruse verstärkt künftig das neu gegründete Regionalliga-Team der TG triZack Rostock. Neben dem Hawaii-Starter werden auch die Triathlon-Profis Andreas und Michael Raelert sowie Christian Nitschke den Verein unterstützen.
Foto:
Der Schweriner Dennis Kruse verstärkt künftig das neu gegründete Regionalliga-Team der TG triZack Rostock. Neben dem Hawaii-Starter werden auch die Triathlon-Profis Andreas und Michael Raelert sowie Christian Nitschke den Verein unterstützen.

Neuer Rostocker Triathlon-Verein startet in der Regionalliga Nord und erhält prominente Unterstützung von den Raelert-Brothers

svz.de von
18. Dezember 2013, 22:08 Uhr

„Die Startberechtigung für die Regionalliga Nord ist nach erfolglosen Gesprächen auf Übertragung mit dem Lizenzinhaber TC FIKO für uns ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk“, sagt Uwe Reis, Vorsitzender der am 8. Mai dieses Jahres neu gegründeten Triathlon-Gemeinschaft (TG) triZack Rostock. Der Verein hatte mit Unterstützung des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern eine Wildcard für den Start in der dritthöchsten Klasse beantragt. Sonst hätten die Aktiven in der Landesliga Hamburg/Schleswig-Holstein antreten müssen.

Vorausgegangen waren Gespräche mit dem TC FIKO. Obwohl fast alle Athleten des in der abgelaufenen Saison auf Platz sechs in der 2. Bundesliga kämpfenden TriTeams ihrem einstigen Verein den Rücken gekehrt hatten, führte kein Weg in die Übertragung der Rechte. „Wir beabsichtigen, mit unserem Nachwuchs und weiteren Triathleten die Rennen zu bestreiten“, sagt FIKO-Vorstand Dr. Jens Schweder.

Viele aus der Triathlonszene betrachten die geplatzte Zusammenarbeit zwischen FIKO und triZack als Retourkutsche für die Gründung des neuen Vereins. Zuvor war es auf einer Mitgliederversammlung FIKOs bei einer Abstimmung über das leistungs- und breitensportliche Konzept zum Knall gekommen: 74 Ja-, 56 Nein-Stimmen und elf Enthaltungen zeigten die unterschiedlichen Vorstellungen der Mitglieder zur Entwicklung des Traditionsvereins.

„Es führten mehrere Dinge zur Neugründung. In unserem Verein – wir haben uns nicht umsonst ,Triathlon-Gemeinschaft’ genannt – sollen alle Gleichgesinnten Spaß an ihrem Hobby haben. Im Fokus steht aber auch der Nachwuchs- und Leistungssport“, sagt Reis. Dessen Sohn Stephan managt die neue Regionalliga-Mannschaft. „Da habe ich ja Erfahrung drin. Für die 2. Bundesliga hatten wir uns ohne Vorstand allein die Sponsoren besorgt. Ich bin froh, dass wir etliche Unternehmen der Region überzeugen konnten, mit uns einen neuen Weg unter dem Dach der TG triZack zu gehen. Für dieses Vertrauen möchten wir uns bedanken.“

Unterstützung erhält der Regionalligist auch durch die Raelert-Brothers, deren Profi-Kollegen Christian Nitschke, der selbst bei terminlicher Übereinstimmung in der Regionalliga antreten wird, Sebastian Rank, Hawaii-Starterin Dr. Dorit Westphal und Klaus Manrau, die wie 80 andere Triathleten dem neuen Verein beigetreten sind.

„Wir haben auf dem perspektivischen Weg in die 1. Bundesliga ein verlorenes Jahr, doch die bleibt unser Ziel. Mit noch mehr Einsatz werden wir um den Aufstieg in die nächsthöhere Klasse kämpfen“, sagt Stephan Reis. Dennis Weu, Martin Binger, Tom Richter, um nur einige aus dem Team zu nennen, brennen förmlich auf einen Start.

Mit dem Schweriner Dennis Kruse, Sieger des diesjährigen Rostocker Triathlons und Starter bei der XTerra-WM auf der Hawaii-Insel Maui, können sie sogar bereits den ersten Neuzugang präsentieren. „Ich unterstütze die Rostocker gern, kenne die Liga aus meinen Starts für Wolfsburg und Ratzeburg. Zudem möchte ich mich 2014 der Mitteldistanz zuwenden“, sagte der Landeshauptstädter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen