zur Navigation springen

Handball-MV-Liga : SV Warnemünde erwägt Start in der vierten Liga

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Verein liebäugelt mit Aufstieg / Entscheidungsspiele gegen TSV Bützow geplant

Recht schnell war am Sonntag bei den Handballern des SV Warnemünde der Frust über die 23:28-Niederlage im Final-Four-Halbfinale gegen den Ribnitzer HV verflogen. Einzig SVW-Trainer Mathias Schwarz ärgerte sich über die verpasste Chance, den Landespokal nicht errungen zu haben.

„Ich hatte meine Mannschaft gewarnt, dass die Ribnitzer sich im dritten Saisonspiel gegen uns nicht die dritte Niederlage einhandeln wollen. Einige Akteure haben dies vermutlich überhört. So verpassten wir zum dritten Mal in Folge das Endspiel“, sagte Schwarz, der aus persönlichen und familiären Gründen über einen Rückzug von seinem Amt nachdenkt.

Die lautstarken Fans des SVW, ein Tibor Hamann im Tor, ein Mirko Richert als Spielmacher und ein Felix Reichelt am Kreis reichten nicht aus, um den Bodden- städtern erneut ein Bein zu stellen. „Ein Titel ist noch zu haben. Da müssen wir am 26. April eben alles geben“, hoffte der SVW-Coach auf die Unterstützung der gesamten Mannschaft.

Der Tabellenzweite der MV-Liga (35:7 Punkte) muss am finalen Spieltag unbedingt beim Bad Doberaner SV II gewinnen und hoffen, dass Spitzenreiter TSV Bützow (37:5) in Demmin Federn lässt. Dann wären beide Teams punktgleich. Da der SV Warnemünde aber gegen Usedom zwei Punkte am grünen Tisch erhielt, sollen nach HVMV-Informationen zwei Entscheidungsspiele um den Titel im Mai ausgetragen werden.

Obwohl bis zur Klärung wichtiger Sachzwänge Stillschweigen vereinbart wurde, drang durch, dass der SVW über einen Start in der Ostsee-Spree-Oberliga nachdenkt. „Ich weiß nicht, wer da wieder mehr weiß, als wir selber“, so Klaus Boos als technischer Leiter der SVW-Handballer. „Es wurde darüber gesprochen und festgelegt, die materiellen und personellen Voraussetzungen zu checken. Gemeldet werden muss bis zum 30. April. Dann ist auch eine Entscheidung gefallen. Vorher nicht.“

Im Falle eines Warnemünder Aufstiegs in die vierte Liga sollen schon Spieler anderer Vereine zugesagt haben, die Ostseestädter zu verstärken. Namen schweben im Raum, wurden aber von keiner Seite bestätigt. Auch in der Trainerfrage will man einen höherklassig erfahrenen Coach schon ausgemacht haben. Doch zuvor muss das bestehende Team erst einmal seine Hausaufgaben erledigen...

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen