zur Navigation springen

FC Hansa : Steinke in Vorstand berufen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Rostocker Medienfachfrau rückt in Führungsgremium auf. Kroos, Schlünz und Zachhuber als Berater tätig

Der Vorstand des FC Hansa Rostock ist wieder komplett. Gestern wurde Constanze Steinke in das dreiköpfige Führungsgremium des Fußball-Drittligisten berufen. Damit hat der Traditionsclub die Lücke, die vor drei Wochen mit der Trennung von Sportvorstand Uwe Vester entstanden war, formal wieder geschlossen.

„Mit Constanze Steinke haben wir eine echte Verstärkung für unser Team gewonnen, die uns sicher entscheidend weiterhelfen wird“, sagte Hansas Vorstandsvorsitzender Michael Dahlmann. Zuvor hatte der Aufsichtsrat des Vereins grünes Licht für seine Kandidatin gegeben.

Steinke ist seit 1997 Hansa-Mitglied und besitzt als erfahrene PR- und Medienberaterin beste Kontakte in Politik und Wirtschaft der Hansestadt. „Ich kenne Herrn Dahlmann seit einigen Jahren. Er hat mich gefragt, ob ich mir eine Unterstützung im Vorstand vorstellen könnte“, so die 47-Jährige, die ganz in der Nähe des Stadions aufwuchs.

Mit ihrem Know-how will sie dem Traditionsclub ehrenamtlich zur Seite stehen. „Ob bei der Kundenbetreuung, der Sponsorensuche oder im Bereich Merchandising – ich will einen kleinen Beitrag leisten“, sagte Steinke, die betonte, „nicht ins operative Geschäft eingreifen zu wollen.“

Tatsächlich bleibt mit dem personellen Wechsel der Posten des Sportdirektors beim FC Hansa vorerst vakant. Diese Aufgaben sollen intern und auf mehrere Schultern verteilt werden. Dazu wird ein sportliches Beratungsgremium gebildet. Dem neuen ehrenamtlich tätigen Sportbeirat werden neben Cheftrainer Peter Vollmann, dem Leiter der Nachwuchsakademie des FC Hansa, Juri Schlünz, und A-Jugendtrainer Roland Kroos auch Sportkoordinator Axel Schulz sowie Aufsichtsrats-Nachrücker Andreas Zachhuber angehören.

„Das Gremium soll den Vorstand in allen sportlichen Dingen beraten und dazu beitragen, den Nachwuchs wieder verstärkt an die Profimannschaft heranzuführen. Es ist viel Know-how rund um den FC Hansa vorhanden. Dieses Fachwissen gilt es zu nutzen“, betonte Dahlmann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen