zur Navigation springen

Shorttrack : Starker Auftritt von Hannes Kröger

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Aber auch die nachrückenden Talente des ESV Turbine Rostock wie Leon Paul Lenz überzeugen vor heimischem Publikum beim 20. Hanse-Cup

svz.de von
erstellt am 12.Okt.2014 | 18:50 Uhr

Der 20. Hanse-Cup und zugleich 1. Deutschland-Cup der neuen Saison war der mit Abstand hochkarätigste Shorttrack-Wettkampf in der Eishalle Schillingallee seit vielen Jahren. Hier konnte, wer denn wollte, zwei Tage lang ausgiebig die stets mit fetzigen Musiktiteln begleitete Kunst des Kurzbahn-Eisschnelllaufens – diesen einfach ästhetischen Sport, bei dem die Protagonisten in scheinbar bodenbehafteter Schwerelosigkeit elegant-rasant um das 111-Meter-Oval gleiten – genießen. Und das völlig umsonst!

Mit anderen Worten: Selber schuld, wer’s sich entgehen ließ. Zumal im höchsten Leistungsbereich mit Hannes Kröger ein „Lokalmatador“ triumphierte: Der für den hiesigen ESV Turbine startende Wahl-Dresdner gewann am Sonnabend die 1500 Meter und ließ sich auf den 500 m quasi erst auf dem Zielstrich von dem Münchner Jonas Kaufmann-Ludwig um etwa eine Handy-Länge noch auf Platz zwei rückversetzen. Die 1000 m am Sonntag beendete der 25-Jährige ebenfalls als Zweiter – damit hat er erst mal super Karten hinsichtlich der erhofften Teilnahme an den Weltcups im Dezember in Shanghai und Seoul!

Bruder Torsten hingegen war am Ende kaum mehr ansprechbar, weil abgesehen von den 1500 m (3.) arg vom Pech verfolgt. „Im Gegensatz zu ihm grübelt Hannes nicht, der läuft einfach“, litt Karin Schmidt, Chefin des Bundesstützpunktes Rostock, mit Torsten, freute sich aber zugleich über das Abschneiden ihrer Trainingsgruppe. Maria Deike und Adrian Lüdtke (beide Leistungsgruppe 2) wurden Gesamtzweite, Leon Paul Lenz „lief saustark“, und „alle erfüllten auf den langen Strecken, also 1000 und 1500 Meter, ihre Vorgaben. Wegen Knieproblemen konnten am zweiten Tag Moritz Schlegelmilch nach einem Sturz und Nic Schreiber leider nicht mehr starten.“

MV-Landestrainer Arian Nachbar hob von seinen Schützlingen Lene Escher und Betty Moeske, die im 1000-Meter-A-Finale der Junior-Silbergruppe Platz zwei und drei belegten, hervor. Auch Chantalle Schlichting, Gesamtsechste der Leistungsgruppe 2 („Sie zeigte nach einem Hänger im vorigen Jahr und einem Daumenbruch im Sommer viel Engagement“), und Goldgruppen-Starter Niklas Escher lobte er. „Es war insgesamt ein guter Saisoneinstieg. Viele Bestzeiten sind gepurzelt, viele Sportler kamen unter die Top Zehn. Das Gesamtpaket passte.“


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen