zur Navigation springen

2. Basketball-Bundesliga : Seawolves: Viertelfinale oder Saisonende

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Die Rostocker Basketballer wollen ins Play-off-Viertelfinale einziehen.

svz.de von
erstellt am 03.Apr.2016 | 16:00 Uhr

Alles oder Nichts: Für die Rostock Seawolves steht morgen um 19.30 Uhr in der Stadthalle das entscheidende dritte Spiel der Achtelfinal-Serie gegen die Dresden Titans auf dem Programm. Der Gewinner dieses Duells zieht in das Viertelfinale der 2. Basketball- Bundesliga Pro B ein, für den Verlierer ist die Saison beendet.

Nach zwei hochkarätigen Partien steht es fast erwartungsgemäß 1:1. Beide Mannschaften konnten jeweils ihr Heimspiel gewinnen. In Rostock drehten die Seewölfe einen 13-Punkte-Rückstand in einen 91:88-Sieg, bei dem Matt Hunter 36 Punkte erzielte.

In Dresden überrannten die Titans das Team von der Ostsee und setzten sich mit 95:84 durch. Randal Holt (22 Punkte, 13 Vorlagen) war bei den Sachsen nicht zu stoppen.

„K.o.-Spiele in den Play-offs haben immer einen ganz eigenen Charakter. Kontinuierliche Disziplin, ein unbändiger Wille und Nervenstärke werden für den Ausgang dieser Serie sicherlich eine übergeordnete Rolle spielen“, betont Seawolves-Coach Sebastian Wild.

Mitentscheidend wird vor allem die Tagesform von Matt Hunter bei den Seawolves und Randal Holt bei den Titans sein. Die beiden US-Amerikaner verantworten jeweils die Hauptlast im Angriff.

Als weitere Offensiv-Waffen der Wölfe überzeugten bisher vor allem André Murillo und David Rivers.

Während die Rostocker mit ihrer physischen Spielweise Vorteile in Korbnähe haben, bevorzugen die Dresdner ein temporeiches Spiel mit schnellen Abschlüssen.

„Nach zwei intensiven Play-off-Partien ist es offensichtlich, dass hier zwei Mannschaften mit völlig unterschiedlichen Identitäten aufeinandertreffen. Es wird entscheidend sein, Dresden unsere Spielweise aufzuzwingen, um den Titans nicht zu ermöglichen, mit dem für sie typischen hohen Tempo agieren zu können. Es ist wichtig, als Team die Schnellangriffe von Dresden zu unterbinden. In Spiel zwei haben die Titans 60 Punkte in Korbnähe erzielt, die letztlich nur über Schnellangriffe zustande kamen. Wenn man ihnen wieder diese Möglichkeiten gibt, wird es sicher sehr schwer werden“, meint Sebastian Wild vor diesem sogenannten „Do-or-Die-Spiel“, wie solche Alles-oder-Nichts-Duelle im US-Sport gern betitelt werden.

Lizenz Pro A und Pro B beantragt

Sportlich kämpfen die Seawolves morgen um 19.30 Uhr gegen die Dresden Titans um den Einzug in das Play-off-Viertelfinale. Organisatorisch hat der Club die Weichen für die Saison 2016/17 bereits gestellt und die Lizenzunterlagen sowohl für die 2. Basketball-Bundesliga Pro A als auch für die Pro B eingereicht. Damit sichern sich die Rostocker doppelt ab. „Wir haben die Unterlagen auch in diesem Jahr sehr umfangreich und mit viel Sorgfalt vorbereitet“, sagt André Jürgens, 1. Vorsitzender des EBC Rostock.

In den vergangenen beiden Jahren hatten die Mecklenburger die Lizenz für die Pro B stets ohne Auflagen erhalten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen