Fußball, 3. LIga : Schwertfeger weiß wie man aufsteigt

Ehrgeiziges Ziel: Mittelfeldmann Kai Schwertfeger beansprucht mit seiner Zweit- und Drittliga-Erfahrung eine Führungsrolle im Team des FC Hansa.
Ehrgeiziges Ziel: Mittelfeldmann Kai Schwertfeger beansprucht mit seiner Zweit- und Drittliga-Erfahrung eine Führungsrolle im Team des FC Hansa.

Hansas neuer Mittelfeldstratege schaffte mit seinen bisherigen Vereinen bereits dreimal den Sprung in die nächsthöhere Spielklasse

svz.de von
11. Juli 2014, 10:00 Uhr

Mittelfeldspieler Kai Schwertfeger ist der Aufstiegsspezialist im Kader des Fußball-Drittligisten Hansa Rostock. Der 25-Jährige schaffte in seiner Karriere schon dreimal mit seinen Teams den Sprung in die jeweilige nächsthöhere Spielklasse. Mit Stammverein Fortuna Düsseldorf stieg Schwertfeger 2009 in die 2. Bundesliga und drei Jahre später sogar in die 1. Bundesliga auf. Dort kam er allerdings nicht mehr zum Einsatz, da er sich Alemannia Aachen anschloss. Aufgrund der Insolvenz der Domstädter ging es nach nur einem halben Jahr weiter zum Karlsruher SC, mit dem er 2013 erneut den Sprung in die 2. Bundesliga schaffte. Folgt mit dem FC Hansa Aufstieg Nummer vier? „Wir wollen in jedem Fall oben mitspielen. Ich denke, dass es diesmal keine großen Favoriten wie im vergangenen Jahr mit Heidenheim oder Leipzig geben wird. Acht, neun Mannschaften werden sich auf einem Niveau begegnen. Zu den wollen wir auch gehören“, sagte der gebürtige Düsseldorfer.

Mit seiner Aufstiegserfahrung will Kai Schwertfeger eine dominierende Rolle im Team der Ostseestädter einnehmen. „Ich habe bereits in der 2. und 3. Liga gespielt und möchte auch hier zur Stammkraft werden und versuchen, mit meinen Erfahrungen eine Führungsrolle zu übernehmen“, so der Kicker, der auch das Rezept für einen Aufstieg kennt: „Am Wichtigsten ist Konstanz. Es hilft dir nichts, wenn du fünf Spiele gewinnst und dann aber auch gleich wieder fünf verlierst. So kann man oben nicht mitspielen. Es kommt darauf an, dass man seine Leistung über die gesamte Saison konstant abrufen kann. Und sicherlich ist ein guter Start hilfreich. Wir haben mit dem Auswärtsspiel bei Preußen Münster gleich ein schweres Spiel, aber dann wissen wir auch, wo wir stehen.“

Die ersten Wochen in Rostock sind bislang prima verlaufen. „Vom Team wurde ich super aufgenommen. Auch habe ich das Gefühl, dass wir als Mannschaft bereits zusammengewachsen sind“, so Schwertfeger, der mit Freundin Christiane und Labrador-Hündin Emma bereits ein Haus bezogen hat.

Die Innenstadt und den Strand hat sich der Neu-Rostocker schon angeschaut: „Momentan freue ich mich aber mehr darüber, dass ich nach den harten Einheit zu Hause die Beine hochlegen kann. Aber das ist in der Vorbereitung auch normal.“

Ein richtiges Vorbild hat Schwertfeger nicht mehr, dennoch schaut er mal genauer hin, wenn Bastian Schweinsteiger für Deutschland bei der WM in Brasilien am Ball ist: „Mittlerweile ist er ja auch auf meiner Position zu Hause, und ich denke, dass er sie derzeit nahezu perfekt ausfüllt. Wenngleich es natürlich ein ganz anderes Niveau ist, versuche ich mir schon die eine oder andere Kleinigkeit abzuschauen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen