Testspiel : Satow freut sich auf Frauenfußball-Kracher

Leider nicht in Satow dabei: Die Stars des FC Rosengård standen sich am Dienstag im olympischen Halbfinale als Kapitän ihrer Nationalmannschaften gegenüber. Lotta Schelin (links) erreichte mit Schweden durch ein 4:3 im Elfmeterschießen das Endspiel gegen Deutschland, der fünfmaligen Weltfußballerin Marta (rechts) bleibt mit Gastgeber Brasilien das Duell um Bronze.
Leider nicht in Satow dabei: Die Stars des FC Rosengård standen sich am Dienstag im olympischen Halbfinale als Kapitän ihrer Nationalmannschaften gegenüber. Lotta Schelin (links) erreichte mit Schweden durch ein 4:3 im Elfmeterschießen das Endspiel gegen Deutschland, der fünfmaligen Weltfußballerin Marta (rechts) bleibt mit Gastgeber Brasilien das Duell um Bronze.

Wenn auch leider ohne Marta und Lotta Schelin: Schwedisches Top-Team Rosengård trifft am Sonnabend auf Turbine Potsdam

von
18. August 2016, 08:00 Uhr

Das Stadion Zum Beerwinkel in Satow ist am Sonnabend Schauplatz eines Krachers im Frauenfußball: Um 13 Uhr treffen der 1. FFC Turbine Potsdam und die schwedische Spitzenmannschaft FC Rosengård in einem Testduell aufeinander. Beim Siebenten der 1. Bundesliga 2015/16 stehen u. a. die Nationalspielerinnen Tabea Kemme und Svenja Huth unter Vertrag. Das Team aus Malmö hat neben der vom amtierenden Champions-League-Sieger Olympique Lion zurückgekehrten Lotta Schelin eine weitere Stürmerin von allerhöchstem Rang in seinen Reihen: die fünffache Weltfußballerin Marta aus Brasilien!

Schade nur, dass alle vier am Sonnabend nicht dabeisein können: Kemme, Huth und Schelin bestreiten mit Deutschland bzw. Schweden morgen um 22.30 Uhr das Finale des olympischen Turniers in Rio de Janeiro, Marta wird ein paar Stunden vorher im Spiel um Platz drei zum Einsatz kommen.

Dennoch ist das Duell in Satow eine lockende, zumal alles andere als alltägliche Angelegenheit. Immerhin stehen sich der zweimalige Champions-League-Gewinner sowie sechsfache Deutsche Meister (zuletzt 2012) und Schwedens Rekord-Titelträger (inklusive seiner Vorgängervereine bis einschließlich 2015 zehnmal Meister) gegenüber.

Wie kam es dazu? Die Antwort auf diese Frage kennt der maßgeblich in die Organisation involvierte Juri Schlünz, als Rekord-Aktiver mit 406 Pflichtspielen sowie Trainer/Fußball-Lehrer eine Legende des FC Hansa Rostock: „Die Partie sollte ursprünglich in Kühlungsborn stattfinden, aber das zerschlug sich, weil es dort Probleme mit dem Rasen gibt.* Daraufhin hat mich Jennifer Zietz aus meinem AOK-Team für Sport und Gesundheit angerufen, die früher in Rostock Fußball spielte und jetzt Co-Trainerin bei Turbine Potsdam ist, und erkundigte sich, ob ich eine Möglichkeit wüsste, einen Ausweichplatz zu finden. Und da dachte ich, mein Heimatort kann jedes Highlight gebrauchen“, so Schlünz, der vor kurzem beim FC Hansa ausschied und jetzt als Mitarbeiter Sportkooperation bei der AOK tätig ist. Also nahm der 55-Jährige Kontakt zum SSV Satow und zur Gemeinde auf: „Sie waren sofort Feuer und Flamme, auch wenn das Spiel in nur fünf Tagen ehrenamtlich auf die Beine gestellt werden muss. Das ist schon eine Hausnummer. Wir hoffen auf möglichst viele Zuschauer.“

Der Eintritt kostet fünf Euro, Zuschauer unter 14 Jahren kommen umsonst rein.

* Der Platz in Kühlungsborn ist vorläufig bis Ende August gesperrt. Grund: Eine Schnaken-Art legte ihre Eier in den Boden, die daraus schlüpfenden Würmer fraßen die Graswurzeln, worauf der Rasen abstarb.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen