zur Navigation springen

2. Handball-Bundesliga : Saison-Aus für Tom Wetzel

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

HCE-Rückraumschütze musste sich in Hamburg einer Not-Operation unterziehen / Weiterer Eingriff nötig

Für Tom Wetzel ist die Saison 2013/14 definitiv beendet. Der Rückraumspieler des Handball-Zweitligisten HC Empor Rostock musste sich in einer Spezialklinik in Hamburg-Bergedorf einer Not-Operation unterziehen. Der 22-Jährige hatte sich nach Entfernen der bei seinem doppelten Wadenbeinbruch eingesetzten Metallplatte eine Infektion zugezogen. „Tom klagte über Fieber und Schüttelfrost. Zum Glück reagierte unsere Mannschaftsärztin im Interesse des Sportlers umgehend, nachdem in Rostock leider keine sofortige Behandlung ermöglicht werden konnte“, erklärte Jens Gie-napp, Vereinsvorsitzender der Hansestädter.


Ein Teil des infizierten Knochens entfernt


Wetzel wurde ein Teil des infizierten Knochens entfernt. „Damit ist seine Leidenszeit aber noch nicht vorbei. Tom muss sich nach sechs Wochen einem erneuten Eingriff unterziehen. Aus der Hüfte wird ein Stück Knochen entnommen und in das Wadenbein implantiert“, erläuterte Gienapp.

Frühestens drei Monate danach könnte er wieder in den Trainingsbetrieb einsteigen. „Das Ganze macht uns sehr betroffen. Wir als seine Mitspieler können Tom nur die Daumen für eine schnelle Genesung wünschen. Alle wussten, wie sehr er sich auf das Comeback gefreut hatte, Nun ist er natürlich ,down’. Eines verspricht ihm das Team: Wir werden alle eine Schippe drauflegen, um den Verlust in Grenzen zu halten. Aber wir brauchen einen gesunden Tom für das nächste Spieljahr“, sagte Kapitän Jens Dethloff.

Gienapp, mit HCE-Berater Uwe Schwenker auch für die Personalplanung in Abstimmung mit Coach Dr. Rastislav Trtik zuständig, geht davon aus, „Tom Wetzel im Verein halten zu können. Seine jetzige Verletzung und der damit verbundene Ausfall sind nie und nimmer Grund, unser Angebot auf Verlängerung des zum 30. Juni auslaufenden Kontraktes zurückzuziehen. Wir stehen zu Tom, sind uns auch über seinen Berater zu 99,99 Prozent über ein weiteres Engagement einig.“

In die gleiche Kerbe haut Schwenker, der den Hauptteil der Verhandlungen führte: „Tom ist für uns gesetzt. Eigentlich stehen wir auch mit Roman Becvar und Vyron Papadopoulos kurz vor dem Abschluss.“

Der ehemalige Manager des THW Kiel bestätigt personellen Handlungsbedarf durch den Ausfall von Wetzel: „Schnelle Flickschusterei von einem auf den anderen Tag werden wir aber nicht betreiben. Natürlich wäre es am besten, einen Spieler an uns zu binden, den wir ohnehin für die kommende Saison im Visier haben. Das wird, obwohl wir nichts unversucht lassen werden, aber wohl nicht gehen. Natürlich stehe ich mit in der Verantwortung, dem HCE zu helfen. Mit dem Umzug in die Stadthalle haben wir eine Welle losgetreten. Die dürfen wir nicht leichtfertig aufs Spiel setzen. Priorität hat für mich, mit dem wirtschaftlichen und damit sportlichen Rahmen das Team der Saison 2014/15 zu schaffen.“


Papadopoulos & Becvar stoßen zum Team


Schwenker will unter anderem trotz der Fokussierung von Oliver Milde auf sein im März anstehendes Abitur erneut mit Füchse-Manager Bob Hanning Kontakt aufnehmen. Eine andere, für die Erhöhung der Torgefahr der Rostocker viel wichtigere Option ist die Ausleihe eines rechten Rückraumspielers. „Mit einem Linkshänder könnten wir zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Wir sondieren den Markt“, sagt Trtik. Der Tscheche freut sich, dass ab heute nach ihren Auswahleinsätzen Vyron Papadopoulos und Roman Becvar zum Team stoßen. Für eine Woche verzichten muss er noch auf Linksaußen Jacub Zboril. Er steht im U20-Aufgebot Tschechiens für zwei Tests gegen Weißrussland.


zur Startseite

von
erstellt am 20.Jan.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen