zur Navigation springen

Olympische Spiele und Paralympics in Brasilien : Rostocks Olympia-Hoffnungen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Hansestadt verabschiedet ihre Athleten. Insgesamt acht Sportler nehmen an den Wettbewerben in Brasilien teil.

von
erstellt am 13.Jul.2016 | 12:00 Uhr

Besondere Ehre von der Hansestadt Rostock: Im Hotel Sportforum wurden die acht Athleten, die an den XXXI. Olympischen Spielen beziehungsweise den XV. Paralympischen Spielen in Rio de Janeiro teilnehmen, offiziell verabschiedet – dabei waren nicht nur die Trainer, sondern auch Senator Dr. Chris Müller, 1. Stellvertreter des Oberbürgermeisters, und Frank Giesen, 1. Stellvertreter des Präsidenten der Bürgerschaft. „Sie sind unsere Hoffnungsträger in Rio de Janeiro. Wenn in 24 Tagen die Olympischen Spiele und in 57 Tagen die Paralympics eröffnet werden, setzen wir ganz fest auf sie“, sagte Dr. Chris Müller.

Bei Olympia (5. bis 21. August) dabei sind die Rostocker Ruderin Marie-Louise Dräger und der Ruderer Stephan Krüger. An den Paralympics vom 7. bis 18. September nehmen aus Rostock die Schwimmerin Denise Grahl, die Leichtathletin Jana Schmidt, die Rollstuhlfechterin Simone Briese-Baetke sowie die Goalballer Thomas Steiger, Reno Tiede und Christian Friebel teil. Nach gut 28 Jahren ist es nun wieder so weit, dass Sportler aus Rostock bei Olympischen Spielen teilnehmen. Bereits am Sonntag beim MV-Tag in Güstrow wurden die Athleten vom Land verabschiedet.

„Wir sind sehr stolz, dass zwei Ruderer aus Rostock in Rio vertreten sind – und somit nicht nur Rostock, sondern auch MV bei diesen Sommerspielen vertreten. Ich finde es sehr wichtig, dass nun auch die Hansestadt die Sportler und ihre Leistungen würdigt – irgendwie ist es auch ihre Pflicht“, sagt Walter Arnold, Vereinsvorsitzender des Olympischen Ruder-Clubs Rostock.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen