zur Navigation springen

Basketball : Rostocks Korbjäger im Höhenflug

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Seawolves führen 2. Bundesliga ProB überraschend an / Trainer Wild bremst Euphorie / Am Sonntag ist VfL Bochum zu Gast

svz.de von
erstellt am 24.Okt.2014 | 10:00 Uhr

Fünf Spiele, vier Siege, Tabellenplatz eins – die Basketballer der Rostock Seawolves haben in der 2. Bundesliga ProB Nord einen furiosen Start hingelegt. Vor dem Spitzenspiel am Sonntag (16 Uhr Ospa-Arena) gegen Bochum befragte NNN-Mitarbeiter Oliver Kramer Trainer Sebastian Wild zum Höhenflug.
Herr Wild, Ihr Team führt als Neuling überraschend die Liga an. Müssen Sie ihre Saisonziele revidieren?
Auf keinen Fall. Sicher war im Vorfeld überhaupt nicht damit zu rechnen, dass wir vier aus fünf Partien für uns entscheiden. Dennoch bleibe ich dabei: Die ProB ist unheimlich ausgeglichen besetzt, jeder kann jeden schlagen. Wir müssen zusehen, dass wir so früh wie möglich den Klassenerhalt sichern.
Wie erklären Sie sich den Höhenflug?
Die Jungs arbeiten im Training hart und setzen meine Vorgaben schon ganz gut um. Grundlage ist unser breiter, qualitativer Kader, der in der Lage ist, Ausfälle zu kompensieren. Außerdem sind wir derzeit eines der reboundstärksten Teams der Liga. Und wie sagt man so schön: Wer die Rebounds gewinnt, gewinnt auch das Spiel.
Sehen Sie noch Reserven im Team?
Natürlich, es gibt noch etliche Dinge zu verbessern. Die Spiele gegen Stahnsdorf, Magdeburg und Herten haben uns gezeigt, dass wir das Tempo über die gesamte Spielzeit hochhalten müssen, um erfolgreich zu sein. Auch in der Defensive gibt es noch Verbesserungsbedarf.
Herausragender Seawolves-Akteur ist derzeit Neuzugang Yannick Anzuluni, der durchschnittlich 22,6 Punkte pro Spiel erzielte. Ein Glücksgriff?
Yannick fällt allein schon durch seine spektakuläre Spielweise auf und ist eine wichtige Stütze. Er macht aber auch Fehler, die nicht jeder auf Anhieb sieht. Außerdem haben wir noch viele andere Spieler, die derzeit starke Leistungen abrufen.
Wie schätzen Sie den nächsten Gegner aus Bochum ein?
Die AstroStars zählen für mich zu den Meisterschaftsanwärtern der 2. Basketball-Bundesliga ProB. Der Kader ist in der Tiefe hochkarätig besetzt und wird hervorragend gecoacht. Die Spielweise ist sehr vielschichtig und überaus effizient. Außerdem bekommen wir es mit einem Gegner zu tun, der Fehler gnadenlos bestraft und selbst nur sehr wenige begeht. Ich erwarte eine unglaublich schwierige Aufgabe, die nach einer konstanten Leistung unseres Teams auf höchstem Niveau verlangt.
Wie sieht es bei den Seawolves personell aus?
Jarrell Crayton fällt noch zwei Wochen aus. Auch der Einsatz von Niccolò Croci, der Knieprobleme hat, ist fraglich. Dafür steht Pavel Mokrys nach seiner Mittelohrentzündung wieder zur Verfügung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen