Shorttrack Europacup-Finale : Rostockerin Betty Moeske sicher im Finale

Ließ nichts mehr anbrennen, machte es nur im 500-Meter-Viertelfinale (als Zweite mit 49,148 Sekunden in die nächste Runde, die Dritte, Cloé Ollivier aus Frankreich, lief 49,184) spannend: Betty Moeske.
Ließ nichts mehr anbrennen, machte es nur im 500-Meter-Viertelfinale (als Zweite mit 49,148 Sekunden in die nächste Runde, die Dritte, Cloé Ollivier aus Frankreich, lief 49,184) spannend: Betty Moeske.

Sie und Svea Rothe mit großartigen Bestzeiten über 500 Meter. Louis Ross präsentiert sich stark. Lob auch für Gustav Hamann

von
22. Januar 2018, 05:00 Uhr

Der ESV Turbine hat zum zweiten Mal in Folge erfolgreich den dritten und letzten Starclass-Wettkampf der Saison im Shorttrack für die beiden jüngeren Altersklassen Junior C und D ausgerichtet. Wichtigstes „Ergebnis“: Betty Moeske aus den eigenen Reihen behauptete ihre gute Ausgangsposition im Ranking und ist als insgesamt Neunte (bzw. Siebente, da fünf italienische Läuferinnen vor ihr liegen, jedoch nur drei pro Nation starten dürfen) für das Europacup-Finale vom 23. bis 25. März im lettischen Ventspils qualifiziert. „Ich bin sehr zufrieden, hätte mir nur gewünscht, auch in einem A-Finale zu stehen, aber ich habe jedenfalls alles gegeben“, freute sich die 14-Jährige.

Betty und ihre gleichaltrige Vereinskameradin Svea Rothe sorgten aus Rostocker Sicht mit den Plätzen zwei und drei im B-Finale über 500 Meter auch für das beste Einzel-Ergebnis. Im Halbfinale standen sie ebenfalls im gleichen Lauf. Hier war freilich gegen die Italienerinnen Ilenia Bradanini (Gesamtsiegerin des Wochenendes/entschied alle Einzelstrecken für sich) und Anna Spechenhauser (4.) kein Kraut gewachsen.

MV-Olympiastützpunkt-Trainer Arian Nachbar: „Das waren ja jetzt keine No Names, gegen die sie da antraten. Die sind älterer Jahrgang, belegen in der Gesamtwertung gemeinsam auf Platz eins. Das ist schon ein sehr hohes Niveau. Aber beide liefen Bestzeiten, und in ihrer Altersklasse C I war über 500 Meter Betty die Schnellste und Svea die Zweitbeste.“

Daniela Lier bekam in ihrem Semi Final der Gruppe F beim Sturz einer Konkurrentin fast deren instinktiv hochgerissene Schlittschuhe an den Kopf und beendete dieses Rennen mit aufgeschlitzer Helmkappe, aber ansonsten unversehrt als Zweite.

‚Ich bin mit allen dreien super zufrieden, was sie mental, technisch-taktisch und vom Speed geboten haben“, fasste Nachbar zusammen. „Sie waren auf den Punkt fit. Wir bestritten den Wettkampf diesmal anders als sonst nicht aus dem Training
heraus, sondern im Vorfeld mit weniger Umfängen und Belastung. Insofern war das auch für mich ein Testlauf. Ich muss sagen, es hat angeschlagen, die Mädchen übertrafen die Erwartungen sogar.“ So sei zum Beispiel eine 48er Zeit über 500 Meter für Svea Rothe „ein Quantensprung. Auch Betty hat sich weiter verbessert. Daniela könnte sich manchmal mehr trauen, läuft aber auf einem höheren Leistungs-Level.“

Bei den Jüngeren handelte sich Louis Ross im 777-Meter-Vorlauf erneut einen Penalty ein (Disqualifikation). Das passiert halt. Der Elfjährige hätte aber im B-Finale über 500 Meter, wäre er nicht aufs Knie gefallen, wohl besser abgeschnitten als auf Rang vier und somit Gesamt-Achter.

Landestrainerin Ivonne Bolt: „Auch für den Bereich Junior D war es ein gelungener Wettkampf. Vor allem Louis hat sich stark präsentiert, ebenso Franziska Zander. Gustav Hamann, der ja noch relativ unerfahren ist, hat sich bei seinem ersten großen internationalen Auftritt nicht einschüchtern lassen und seine Sache gut gemacht.“

Die Ergebnissse der Rostocker Starter:

Ladies Junior C

  • 500 Meter: 6. Betty Moeske (Zweite B-Finale/Bestzeit: 48,491 Sekunden), 7. Svea Rothe (Dritte B-Finale/BZ: 48,551), 24. Daniela Lier
  • 1000 Meter: 10. Moeske (BZ: 1:43,402), 20. Rothe, 25. Lier
  • Gesamtwertung: 8. Moeske, 11. Rothe, 25. Lier, 32. Lene Escher (bestritt krankheitsbedingt nur einen Vorlauf über 1000 m) – 32 Starterinnen


Men Junior D

  • 500 Meter: 8. Louis Ross (Vierter B-Finale/BZ: 51,769), 21. Bent Schoob, 22. Gustav Hamann, 24. Wilhelm Friedrich Harder, 28. Ede Tschesche
  • 777 Meter: 17. Ross (BZ: 1:21,797), 23. Schoob, 25. Harder, 28. Hamann (BZ: 1:24,205), 35. Tschesche
  • Gesamtwertung: 15. Ross, 19. Schoob, 22. Hamann, 28. Harder, 32. Tschesche – 36 Starter

Ladies Junior D

  • 500 Meter: 14. Franziska Zander, 19. Silja Gustavs, 25. Helene Pensky
  • 777 Meter: 14. Zander (BZ: 1:22,184), 21. Gustavs (BZ: 1:27,240), 26. Pensky
  • Gesamtwertung: 14. Zander, 22. Gustavs, 26. Pensky – 27 Starterinnen


Platzierungen in den Europacup-Rankings:

Ladies Junior C: 9. (7.) Betty Moeske, 17. (10.) Svea Rothe, 21. (12.) Lene Escher

Ladies Junior D: 17. (11.) Franziska Zander, 32. (18.) Silja Gustavs, 34. (20.) Helene Pensky

Men Junior D: 20. (16.) Louis Ross, 24. (18.) Bent Schoob, 33. (20.) Hannes Enger, 35. (22.) Gustav Hamann, 39. (23.) Wilhelm Friedrich Harder, 47. (25.) Ede Tschesche

Alle Ergebnisse im Internet: www.shorttrackonline.info

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen