Goalball : Rostocker bei Spielen 2016 in Rio dabei

„Ich habe immer noch Gänsehaut, wenn ich daran denke! Unglaublich, ein Traum wird wahr“, freut sich Reno Tiede (am Ball) über die Qualifikation für die Paralympics. Dort sollten auch seine Vereinskameraden Christian Friebel (hinten) und Thomas Steiger dabeisein.
„Ich habe immer noch Gänsehaut, wenn ich daran denke! Unglaublich, ein Traum wird wahr“, freut sich Reno Tiede (am Ball) über die Qualifikation für die Paralympics. Dort sollten auch seine Vereinskameraden Christian Friebel (hinten) und Thomas Steiger dabeisein.

Deutsche Goalball-Nationalmannschaft dank China für die Paralympics qualifiziert – und ein Trio vom GC Hansa ist dabei

von
15. November 2015, 09:00 Uhr

2016 finden in Rio de Janeiro die Olympischen Spiele und die Paralympics statt – und Rostock vermeldet schon jetzt seine ersten Teilnehmer! Reno Tiede, Thomas Steiger und Christian Friebel vom Rostocker Goalballclub Hansa gehören zur deutschen Nationalmannschaft – und die hat seit Donnerstag ohne eigenes Zutun das Ticket sicher.

Die direkte Qualifikation für die Paralympischen Spiele hatte sie verpasst: Jeweils fünfte Plätze bei den Weltspielen der International Blind Sports Federation
(IBSA) im Mai im südkoreanischen Seoul sowie bei der Europameisterschaft im Juli in Kaunas (Litauen) reichten nicht aus. Aber es erfüllte sich die letzte Hoffnung: China, bei den Weltspielen vor Deutschland, wurde durch ein 8:4 im Finale gegen den Iran Asienmeister, qualifizierte sich so für die Paralympics, und das Team von Nationaltrainer Johannes Günther rückte auf den frei werdenden Platz nach.


Auswahl noch dieses Jahr in Rostock zu Gast


Riesenfreude auch beim hiesigen Trio vom frischgebackenen Ostdeutschen Pokalsieger, das schon in Seoul und Kaunas dabei war. Allerdings ist doch sicherlich jetzt noch nicht klar, ob die Drei denn auch in das nur sechsköpfige Aufgebot berufen werden, oder, Reno Tiede? „Also, ich bin im Kopf in Rio. Das wird für mich persönlich als Kapitän so kommen, wenn ich keine Sch… baue oder mich verletze. Thomas Steiger gehört ebenfalls zum Stammkader, und ich gehe fest davon aus, dass auch Christian Friebel nominiert wird“, so der 25-Jährige, der dabei ist, sich nach Abschluss seines BWL-Studiums eine berufliche Zukunft als Vermögensberater aufzubauen.

Für ihn werden die Spiele von Rio 2016 übrigens gewissermaßen schon seine zweiten sein: „2008 in Peking war ich während der Paralympics im parallel stattfindenden Jugendlager. Da wurde ich von dem Feuer und dem Fieber infiziert! Ich saß bei der Eröffnungs- und Abschlussfeier sowie bei den Leichtathletik-Wettkämpfen im Vogelnest (chinesisches Nationalstadion – d. Red.), hatte Tränen in den Augen und dachte, einmal musst du auch so auflaufen. Und jetzt sorgt ausgerechnet China dafür, dass das Realität wird!“

Nächste Station für die deutsche Goalball-Auswahl auf dem Weg nach Rio ist am letzten November-Wochenende ein Turnier in Madrid. Es folgt der internationale Baltic Greifen Cup des Rostocker GC Hansa am 19./20. Dezember in der Sporthalle Lichtenhagen Dorf. „Dazu haben wir auch die Nationalmannschaft eingeladen“, sagt Reno Tiede, der nicht nur ihr Spielführer ist, sondern auch der des RGC Hansa. „Ebenfalls dabei sein werden u. a. Großbritannien und zu 90 Prozent Dänemark.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen