zur Navigation springen

3. Fussball-Liga : Robert Roelofsen mischt personell kräftig durch

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Rostocker Interimscoach muss einige Spieler ersetzen und zieht Kicker der „Zweiten“ hoch

Gezwungenermaßen musste Interimscoach Robert Roelofsen den Kader des FC Hansa für das heutige Auswärtsspiel beim Halleschen FC kräftig umbauen. Steven Ruprecht und Milorad Pekovic fehlen wegen Gelb-Sperren. Zudem ist auch Sebastian Pelzer aufgrund von Problemen mit dem rechten Sprunggelenk nicht einsatzfähig. Dennoch trat der Routinier gestern die Fahrt nach Halle im Mannschaftsbus mit an. „Ich bin der Kapitän dieses Teams“, sagte „Pelle“. Auch der Coach begrüßte die Entscheidung des 33-Jährigen. „Es ist gut, wenn er als Kapitän dabei ist und die Truppe in Halle noch einmal ordentlich heiß machen will“, so Roelofsen, der für die Defensivpositionen auch noch die Ausfälle von Tommy Grupe (Kreuzbandriss) sowie Ken Leemans (Probleme mit einer eingesetzten Titanschraube wegen seines Schien- und Wadenbeinbruchs) verkraften muss.

Doch nicht nur hinten drückt der Schuh. Auch in der Offensive fallen mit Mustafa Kucukovic (Muskelfaserriss) und Nikolaos Ioannidis (muskuläre Probleme) zwei Alternativen aus, wenngleich Letztgenannter auch aufgrund mangelnder Leistung ein Streichkandidat gewesen wäre. „Bei ,Mucki’ wäre es noch zu früh. Er war vorher drei Wochen raus, hat bislang erst wenig mittrainiert“, erklärt Robert Roelofsen.

Der Niederländer macht aus der Not eine Tugend und setzt auf Kicker der U 23, die er bislang betreute. Wie beim Pokal-Aus gegen Neubrandenburg (1:2) gehört Henry Haufe zum Kader der Profis. „Auch wenn es nur die Oberliga ist, muss man erst mal 19 Tore machen“, so der Coach, der zudem auch Maximilian Rausch nominierte.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Apr.2014 | 18:51 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen