zur Navigation springen

3. Handball-Liga Ost : RHC nach 7:1-Blitzstart noch mit 26:28 geschlagen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Die Handball-Frauen des Rostocker HC unterliegen in der 3. Liga zu Hause dem TSV Owschlag.

Dem Rostocker HC blieb gestern eine Überraschung zum Punktspielauftakt 2014 versagt. Trotz guter kämpferischer und spielerischer Leistung unterlagen die Dolphins in der 3. Handball-Liga Ost dem TSV Owschlag mit 26:28 (12:11). „Mir tut es leid für die Mädels. Sie haben alles versucht. Wir haben losgelegt wie die Feuerwehr, aber danach uns aus dem Konzept bringen lassen“, sagte RHC-Trainerin Ute Lemmel.

Ihr Team startete vor 190 Zuschauern in der Ospa-Arena fulminant und legte eine 7:1-Führung vor (10.). Während die Abwehr aufmerksam agierte, gelangen vorne einfache Tore. Dabei setzte Isabell Duwe immer wieder Katja Wahl am Kreis und Janine Lenke auf Linksaußen in Szene. Auch Nele Spiekermann, die ein Riesen-Laufpensum absolvierte, traf in dieser Phase dreimal.

Nach einer Viertelstunde war jedoch der Anfangsschwung der Rostockerinnen verflogen, verkürzte Owschlag auf 4:8 (15.) und 10:11 (26.). Am Ende der ersten Halbzeit konnten sich die Dolphins bei Torhüterin Annelie Freitag (acht Paraden) bedanken, dass es mit einer 12:11-Führung in die Kabinen ging.

Mit Wiederanpfiff glichen die Gäste erstmals aus und gingen prompt in Führung. Der Tabellenfünfte aus Schleswig-Holstein legte nun in allen Belangen eine Schippe drauf. So entwickelte sich in dieser Phase ein offener Schlagabtausch, wobei die Dolphins dank der Treffer von Jana Deinert und Katja Wahl zumindest auf Tuchfühlung blieben 21:22 (51.). Lenke glich für die nie aufsteckenden RHC-Damen, bei denen Rückkehrerin Susanne Kordt ihr Debüt in der Abwehr gab, letztmals zum 24:24 aus (54.). Dass es am Ende nicht zum ersten Sieg im neuen Jahr reichte, lag am guten Umkehrspiel der Gäste, die nahezu jeden Ballverlust des RHC mit Kontertoren bestraften. Luise Scheele und Duwe brachten die Gastgeberinnen zwar nochmals auf 26:27 heran, doch nach dem verworfenen Siebenmeter von Victoria Schlegel war der Ofen aus.

„Leider ist uns in der zweiten Halbzeit das Konterspiel nicht mehr so gelungen. Zudem fehlt uns weiter die Wucht aus dem Rückraum. Auch ist derzeit das Glück nicht auf unserer Seite“, beklagte Lemmel.

RHC: Freitag, Stutz (n.e.) – Duwe 1, Scheele 4, Lenke 4, Wahl 6, V. Schlegel 5/4, J. Schultz, A. Schulz, Spiekermann 4, Johannisson, Deinert 2, S. Kordt, L. Goldschmidt (n.e.)


zur Startseite

von
erstellt am 12.Jan.2014 | 21:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen