Internationales Freundschaftsspiel : REC Piranhas verspielen 4:1 gegen Gladsaxe

Auch zwei Treffer von Topscorer Petr Sulcik änderten nichts an der Niederlage der REC Piranhas gegen Gladsaxe SF. Die Rostocker unterlagen dem dänischen Zweitligisten trotz einer 4:1-Führung am Ende mit 4:5 nach Penaltyschießen.
Auch zwei Treffer von Topscorer Petr Sulcik änderten nichts an der Niederlage der REC Piranhas gegen Gladsaxe SF. Die Rostocker unterlagen dem dänischen Zweitligisten trotz einer 4:1-Führung am Ende mit 4:5 nach Penaltyschießen.

Rostocker Eishockey-Oberligist unterliegt dänischem Zweitligisten mit 4:5 nach Penaltyschießen

svz.de von
29. Dezember 2013, 22:03 Uhr

Eine 4:5 (2:0, 1:1, 1:3, 0:1)-Pleite nach Penaltyschießen kassierte Eishockey-Oberligist Rostock Piranhas gestern in einem freundschaftlichen Vergleich gegen den dänischen Zweitligisten Gladsaxe SF Bears. Um dem Duell vor 1077 Zuschauern in der Eishalle/Schillingallee den entsprechenden internationalen Rahmen zu geben, wurden unmittelbar vor dem Eröffnungsbully die Nationalhymnen von Deutschland und Dänemark gespielt.

Die Gäste, die am Mittag mit der Fähre in Rostock ankamen, erwischten den besseren Start. Allerdings vermochten sie es nicht, ihre erste Überzahlsituation – Stratmann musste bereits nach 33 Sekunden wegen Beinstellens auf die Strafbank – zu nutzen.

Im Verlauf des ersten Durchgangs wurden die Hausherren – bei denen fünf Akteure der Freibeuter mitwirkten – etwas stärker. Sie übernahmen die Spielkontrolle und zeigten sich in Überzahl wesentlich abgezockter. Stratmann (14.) sowie Sulcik (18.) schossen jeweils bei einem Mann mehr auf dem Eis eine 2:0-Führung heraus.

Auch in Abschnitt zwei starteten die Dänen gefälliger, allerdings sollte sich herausstellen, dass die Rostocker ihren Kontrahenten körperlich überlegen waren. In der 31. Minute wechselten dann beide Teams ihre Keeper. Für John stand jetzt Rauscher im REC-Kasten. Die Piranhas hatten anschließend eine richtige Druckphase. Stratmann (32./drüber) und Rabbani (32./gehalten) vergaben dabei die verheißungsvollsten Chancen. Für das 3:0 sorgte schließlich Sulcik, der nach einem tollen Alleingang auch noch den gegnerischen Keeper austanzte (33.).

Die dänischen Bären zeigten aber Moral und verdienten sich zum Drittelende den Anschluss und bestraften eine Unachtsamkeit des REC in Überzahl – 3:1 (39.). Mit dem 4:1 durch Rabbani (43.) schien die Partie entschieden, doch Gladsaxe steckte nicht auf und kämpfte sich zurück – 3:4 (47., 53.). In der letzten Minute nahmen die Gäste dann ihren Schlussmann für einen sechsten Feldspieler heraus und erzielten tatsächlich das 4:4.

Im Penaltyschießen trafen zwei Dänen, während Stratmann und Stramkowski für den REC vergaben. Dennoch gab es anschließend noch eine kleine Party mit den Gästen, die in einem Hotel in Rostock übernachteten und sich erst heute auf den Heimweg machen.

Piranhas: Tobias John, Denis Rauscher (ab 31.) – Johannes Berg, Anton Marsall, Petr Sulcik, Klemens Kohlstrunk, Petr Zib, Paul Stratmann, Peter Sponholz, Alexander Gruhler, Philip Labuhn, Jens Stramkowski, Josh Rabbani, Phil Bergemann, Felix Klebba, Eric Haiduk, Johannes Kuhlmey, Keven Gall, Karol Bartanus, Jan Schmidt, Christian Ciupka, David Vycichlo. Tore: 1:0 Stratmann (14./Vorlagen: Gall, Rabbani – in Überzahl), 2:0 Sulcik (18./ Stramkowski, Bartanus – in ÜZ), 3:0 Sulcik (33./ Stramkowski, Bartanus), 3:1 Høhl (39. – in Unterzahl), 4:1 Rabbani (43./Stratmann), 4:2 Høhl (47.), 4:3 Lee (53.), 4:4 Jensen (60). Im Penaltyschießen vergaben für Rostock Stratmann und Stramkowski, für Gladsaxe trafen Errebo sowie Nielsen. Zuschauer: 1077. Strafminuten: Rostock 2, Gladsaxe 12

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen