Eishockey : REC muss in die Verlängerung

Petr Sulcik erzielte gestern gegen die Crocodiles seine Saisontore zwölf bis 14. So kamen die Piranhas mit einem energischen Endspurt noch zu einem 7:6 nach Verlängerung.
Foto:
Petr Sulcik erzielte gestern gegen die Crocodiles seine Saisontore zwölf bis 14. So kamen die Piranhas mit einem energischen Endspurt noch zu einem 7:6 nach Verlängerung.

… ehe der 7:6-Erfolg (1:0, 1:2, 4:4, 1:0) bei den Hamburg Crocodiles feststeht / Petr Sulcik erzielt seine Saisontore zwölf bis 14

Die Piranhas des Rostocker Eishockey-Clubs gewannen ihr Punktspiel der Oberliga Nord bei den Hamburg Crocodiles, allerdings nur sehr mühevoll mit 7:6 (1:0, 1:2, 4:4, 1:0) nach Verlängerung. Am Sonntag geht es um 19 Uhr in der heimischen Eishalle Schillingallee gegen Schlusslicht ESC Wedemark Scorpions weiter.

Gegen die Hamburger „Piranhas-Filiale“ – für die Crocodiles spielen die Ex-Rostocker Bartanus, Blank, Koubenski, Wegner und Michalek – sah es nach dem 4:6 (48.) bis 66 Sekunden vor Schluss sogar nach einer Niederlage aus, doch dann trafen Anton Marsall zum 6:6 sowie Petr Sulcik in der „Overtime“ mit seinem 14. Saisontreffer zum Endstand.

REC-Mannschaftsleiter Jan Pischke: „Immerhin zwei Punkte gewonnen, statt nur mit einem oder gar keinem nach Hause zu fahren. Im letzten Drittel zeigten wir viel Moral.“

Alle Einzelheiten und welcher Rostocker am Freitag bei den Crocodiles seine bereits zweite Spieldauerdisziplinarstrafe der noch jungen Saison kassierte, lesen Sie in der Sonnabend-Ausgabe der NNN.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen