Eishockey : REC 1:5 gegen Crocodiles

Nach drei Siegen in Folge Ernüchterung am Sonntagabend / In jedem Drittel schnelle Gegentore kassiert

von
28. Januar 2018, 21:26 Uhr

Nach dem 4:3 am Freitag beim ECC Preussen Berlin, dem dritten Sieg in Folge, unterlagen die Piranhas des Rostocker Eishockey-Clubs in der Qualifikationsrunde der Oberliga Nord am Sonntag den Crocodiles Hamburg mit 1:5 (0:1, 1:1, 0:3).

Stürmer Seifert (Sperre abgesessen) stand wieder zur Verfügung, jedoch fehlten die Verteidiger Heyter (erkältet) und Ehmann (verletzt). Der REC geriet schon nach 38 Sekunden in Rückstand, aus der Bahn werfen ließ er sich davon aber nicht. Das erste Drittel verlief ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Auch im Mitteldurchgang kassierten die Gastgeber relativ früh ein Gegentor, und dann auch noch in eigener Überzahl. Dann aber kamen sie durch einen schönen Innenpfosten-Treffer von Classen zum Anschluss. Dennoch fehlte die Sicherheit an der Scheibe, so konnte kein richtiger Druck aufgebaut werden. Als der REC in Drittel drei zum dritten Mal an diesem Abend ein schnelles Tor hinnehmen musste, war die Entscheidung gefallen. REC-Mannschaftsleiter Jan Pischke: „Wir leisteten uns zu viele Strafzeiten und einfache Puckverluste. Wir hatten zuletzt einen guten Lauf, heute aber leider einen schlechten Tag.“

REC Piranhas: Magg (Stark) – Teljukin, Kohlstrunk, Fetschele, Kröber, Blank, Kröber, Dörner – Spister, Bezouska, Piehler, Kurka, Classen, Koopmann, Lemmer, Brockelt, Ratajczyk, Seifert

Tore: 0:1 Mitchell (1.), 0:2 McGowan (22. – Unterzahl), 1:2 Classen (34./ Vorlage: Spister – Überzahl), 1:3 McGowan (42. – ÜZ), 1:4 McGowan (55. – ÜZ), 1:5 Bruns (60.)

Strafminuten: Piranhas 10, Crocodiles 4

Zuschauer: 745

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen