Radsport in Rostock : Radprofi Paul Voss will zur Tour de France und zu Olympia

Große Ziele hat sich Radprofi Paul Voss in diesem Jahr gesetzt: Der gebürtige Rostocker möchte zum dritten Mal zur Tour de France und träumt von der Teilnahme an Olympia.
Große Ziele hat sich Radprofi Paul Voss in diesem Jahr gesetzt: Der gebürtige Rostocker möchte zum dritten Mal zur Tour de France und träumt von der Teilnahme an Olympia.

Die Wildcard für die Tour-Teilnahme hat das Team des gebürtigen Rostockers bereists erhalten. Die Saisonvorbereitung läuft weiter auf Hochtouren: Ab heute nimmt er in Italien an der Rundfahrt Tirreno–Adriatico teil.

svz.de von
09. März 2016, 11:45 Uhr

Radprofi Paul Voss hat sich für die gerade begonnene Straßensaison hohe Ziele gesetzt. „Olympia steht bei mir ganz groß auf dem Zettel. Und die Tour de France möchte ich natürlich auch wieder fahren“, so der gebürtige Rostocker.

Sein Team, der deutsche Zweitligist Bora-Argon 18, hat in jedem Fall die Wildcard für die Tour-Teilnahme erneut erhalten – nun schon zum dritten Mal in Folge. Offenbar waren die Organisatoren der Großen Schleife durch Frankreich, die in diesem Jahr vom 2. bis 24 Juli stattfindet, mit den Auftritten von Paul Voss und Co. sehr zufrieden. „Es ist der Beweis dafür, dass wir uns in den vergangenen Jahren immer gut präsentiert und unsere Leistung gebracht haben. Für das ganze Team bedeutet diese Wildcard nun auch Planungssicherheit. Die Rennfahrer können sich in Ruhe auf unseren absoluten Saisonhöhepunkt vorbereiten, das ist sehr wichtig. Wir werden sehen, was die Tour 2016 uns bringt“, sagte Team-Manager Ralph Denk.

Knapp zwei Wochen nach dem Ende der Tour steht im brasilianischen Rio de Janeiro das olympische Straßenrennen (6. August) auf dem Plan. „Um zu Olympia zu kommen, muss ich schon eine sehr gute erste Saisonhälfte fahren“, weiß Voss. „Von daher ist jedes Rennen wichtig.“ Derzeit können vier deutsche Profis bei Olympia starten, zwei davon werden auch im Zeitfahren dabei sein. Von daher dürfte ein Platz schon an den mehrmaligen Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin vergeben sein. Auch der Rostocker Top-Sprinter André Greipel macht sich Hoffnungen auf einen Olympia-Start.

Mit seinem Saisoneinstieg bei der Mallorca Challenge war Voss zufrieden. Ab heute nimmt er in Italien an der einwöchigen Rundfahrt Tirreno–Adriatico teil: „Ich möchte bei ein oder zwei Etappen unter die ersten Zehn fahren und schauen, wie ich mich am Berg mache. Ansonsten liegt der Fokus schon auf den Radklassiker Mailand – San Remo, wo ich auch starte.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen