zur Navigation springen

Eishockey : Piranhas 2:4 in Timmendorf

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

REC lässt zuviele Chancen liegen und ist vorn oft nicht strukturiert genug

Das erste Ostsee-Duell der Saison in der Oberliga Nord haben die Piranhas des Rostocker Eishockey-Clubs am späten Freitagabend beim EHC Timmendorfer Strand 06 mit 2:4 (0:2, 1:0, 1:2) verloren.

In einem für sie bitteren ersten Drittel besaßen die Gäste, die von gut 150 mitgereisten Fans unterstützt wurden, einige gute Chancen, konnten aber erneut selbst eine 5:3-Überzahl nicht nutzen. Die „Beach Boys“ hingegen trafen zweimal. Zu allem Überfluss handelten sich Igor Bacek und später auch Alexander Gruhler Spieldauerdisziplinarstrafen ein und fehlen am Sonntag (19 Uhr Schillingallee) gegen Nordhorn. Top-Scorer Petr Sulcik und Verteidiger Sebastian Pritykin saßen indes gestern ihre Sperren ab und sind wieder dabei.

Im Mitteldurchgang bekamen die Timmendorfer Oberwasser und schnürten den REC teilweise in dessen Hälfte ein. Die Gäste hielten dem Druck stand und konnten durch Paul Stratmann in Unterzahl sogar verkürzen (22.). Doch obwohl die Rostocker in den abschließenden 20 Minuten viele Spielanteile besaßen und sich häufig im Drittel der Timmendorfer aufhielten, gelang nur wenig Konstruktives. Das 4:1 für die Gastgeber war die Entscheidung, Philip Labuhn gelang mit dem 2:4 nur noch ein wenig Ergebniskosmetik.

REC-Mannschaftsleiter Jan Pischke: „Wir haben verdient verloren. Wir ließen zu viele Chancen liegen und waren vorn oft nicht strukturiert genug. Werbung für Eishockey war diese Begegnung von beiden Teams nicht gerade. Die Timmendorfer waren letztlich die etwas glücklichere Mannschaft.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen