Eishockey : Null Chance für die Piranhas – 4:17!

Petr Zib konnte sich bei der 4:17-Schlappe des REC wenigstens mit einem Treffer trösten.
Foto:
Petr Zib konnte sich bei der 4:17-Schlappe des REC wenigstens mit einem Treffer trösten.

REC kassiert beim Überflieger Kassel Huskies die befürchtet klare Niederlage / Morgen gegen Erfurt

svz.de von
07. März 2014, 22:25 Uhr

Die Piranhas des Rostocker Eishockey-Clubs gastierten am Freitag erstmals überhaupt in Kassel und verloren ihr sechstes Spiel der Play-off-Qualifikation bei den Huskies (Spitzenteam der Oberliga West, bisher in der Quali nur Siege) mit 4:17 (1:5, 2:5, 1:7).

Den Gästen standen neben Vitalij Blank und Jens Stramkowski (Furunkel unter dem Arm entfernt) u. a. auch Karol Bartanus (ihm wurde eine Zyste wegoperiert) und Eric Haiduk (wird jeden Moment Vater oder ist es schon) nicht zur Verfügung. Dennoch wollten sich die Ostseestädter im Duell mit dem Tabellenführer teuer verkaufen – so, wie ihnen das im Hinspiel beim 2:7 gelungen war.

Doch früh zeichnete sich eine zweistellige Niederlage ab. Es dauerte gerade mal 24 Sekunden, da stand es vor über 3000 Zuschauern bereits 1:0 für die Hessen, die schon im ersten Drittel fünf Treffer erzielten. Den Gästen war deutlich die relativ kurze ihnen zur Verfügung stehende Aufwärmzeit anzumerken (der Mannschaftsbus des REC hatte anderthalb Stunden im Stau gestanden, die Partie begann deshalb auch mit zehn Minuten Verspätung). Kassel erwies sich als zwei Klassen besser. Bereits in der 36. Minute – mittlerweile hatte Denis Rauscher den verletzten Tobias John (Blockade im Rücken) im Kasten der Piranhas abgelöst – erzielten die Huskies Tor Nummer zehn. Zu allem Überfluss brach bei Philip Labuhn eine Kufe. Damit die Gäste noch personaldezimierter als eh schon…

Trainer Wolfgang Wünsche: „Bis zum Torwartwechsel haben wir noch ganz gut mitgehalten, danach machten wir den Kasselern das Toreschießen zu leicht. Im letzten Drittel schwanden bei uns richtig die Kräfte, mussten wir unserem schmalen Kader Tribut zollen.“

Am Sonntag (19 Uhr Eishalle Schillingallee) empfangen die REC Piranhas die Black Dragons Erfurt. Hier sollten Punkte drin sein.

REC: John, ab 2. Drittel Rauscher – Gall, Zib, Pritykin, Gruhler – Rabbani, Marsall, Röhrl, Stratmann, Labuhn, Sulcik, Haiduk, Vycichlo

Tore: 1:0 Wycisk (1.), 2:0 Christ (6. – in Überzahl), 3:0 Doyle (7.), 4:0 Klinge (12.), 4:1 Vycichlo (13.), 5:1 Heinrich (18.), 6:1 Billich (24.), 6:2 Sulcik (25./Vorlagen: Labuhn, Gruhler), 7:2 Billich (31.), 8:2 Snetsinger (33.), 9:2 Klinge (34.), 10:2 Snetsinger (36.), 10:3 Zib (40./Schmidt, Röhrl), 11:3 Klinge (41.), 12:3 Kostyrev (53.), 12:4 Sulcik (54./Marsall), 13:4 Billich (55.), 14:4 Heinrich (56. – in ÜZ), 15:4 Snetsinger (58.), 16:4 Schwab (59.), 17:4 Wycisk (60. – in ÜZ)

Strafminuten: Kassel 2, Rostock 8

Zuschauer: 3061

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen