zur Navigation springen

Fußball, 3. Liga : Neue Chance für Marcel Ziemer

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Nach seinem Doppelpack im Landespokal soll der Hansa-Stürmer auch am Sonnabend im Drittliga-Heimspiel gegen Unterhaching wieder in der Startelf stehen.

svz.de von
erstellt am 13.Okt.2014 | 20:30 Uhr

Hansas Marcel Ziemer hat sich standesgemäß zurückgemeldet. Der Stürmer erzielte am Sonnabend beim 4:0-Sieg der Rostocker im Landespokal gegen den Hagenower SV zwei Treffer. Auch wenn man den Doppelpack des „Knipsers“ gegen den Siebtligisten nicht überbewerten sollte, für sein Selbstvertrauen waren die Tore allemal wertvoll.

„Es ist klar, dass wir auf Marcel bauen. Er weiß, was von ihm erwartet wird. Ich glaube, dass er die Anforderungen erfüllen kann“, stärkt Trainer Peter Vollmann dem 29-Jährigen den Rücken.

Die warmen Worte sollten dem Neuzugang Auftrieb geben, schließlich glichen die ersten Monate bei seinem neuen Club einer Achterbahnfahrt. Nach anfänglichen Fitnessproblemen kam der Routinier in den ersten vier Spielen nur sporadisch zum Einsatz, traf dann aber beim spektakulären 4:4 bei Jahn Regensburg gleich viermal. In den folgenden Partien war wieder mehr oder minder Flaute angesagt, ehe ihn zuletzt eine Magen-Darm-Grippe und private Sorgen zurückwarfen.

„Insofern ist es ganz normal, dass ihm nach der längeren Pause im Spiel etwas die Bindung fehlte“, sagte Vollmann, der seinem Stürmer am Sonnabend im Drittliga-Heimspiel gegen die SpVgg Unterhaching eine weitere Bewährungschance geben wird: „Es ist ziemlich naheliegend, dass Marcel spielt.“

Zumal dem Trainer durch die Ausfälle von Mustafa Kucukovic (Magen-Darm) und Halil Savran (Schulter ausgekugelt) jegliche Alternativen im Angriff fehlen. Für Vollmann kein Grund, eine Sturmflaute heraufzubeschwören: „Es bringt nichts, sich jetzt depressiv auf die Kellertreppe zu setzen. Wir müssen zusehen, dass wir alle – Mannschaft, Verein und Fans – diese Situation meistern und gemeinsam den Schlüssel in die Hand nehmen, um das Schloss zu öffnen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen