Inline-Skaterhockey : Nasenbären ziehen ordentliche Bilanz für 2018

von 26. Dezember 2018, 14:19 Uhr

svz+ Logo
Die erste Mannschaft der Rostocker Nasenbären wurde Ost-Meister, verzichtete aber auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Vereins-Chef Christian Ciupka (Mitte vorn) erklärt im Interview, warum.
Die erste Mannschaft der Rostocker Nasenbären wurde Ost-Meister, verzichtete aber auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Vereins-Chef Christian Ciupka (Mitte vorn) erklärt im Interview, warum.

Die Rostocker Nasenbären begaben sich in einen kurzen „Winterschlaf“. Für 2018 können sie eine gute Bilanz ziehen.

Rostock | Nach der Weihnachtsfeier für die Jüngsten sowie der Teilnahme der Jugend und Junioren an der Endrunde der Deutschen Meisterschaft im Inline-Skaterhockey haben sich die Rostocker Nasenbären in einen kurzen „Winterschlaf“ begeben. Vereins-Chef Christian Ciupka zieht eine ordentliche Bilanz für 2018: „Unsere Mitgliederzahl ist auf fast 200 angewachsen. De...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite