Inline-Skaterhockey : Nasenbären verzichten auf bekannte Größen der Szene

von 06. März 2019, 14:58 Uhr

svz+ Logo
Verzichten in der Saison 2019 auf bekannte Größen des In- und Auslandes aus der Inline-Skaterhockey-Szene: die Rostocker Nasenbären, hier im Angriff mit Robert Eichelbaum.
Verzichten in der Saison 2019 auf bekannte Größen des In- und Auslandes aus der Inline-Skaterhockey-Szene: die Rostocker Nasenbären, hier im Angriff mit Robert Eichelbaum.

Die Rostocker legen in der neuen Saison deutlich mehr Wert auf die Heranbildung der Talente aus dem eigenen Nachwuchs

Rostock | Nach dem doch recht erfolgreichen Spieljahr 2018 beginnt nun für die Inline-Skaterhockey-Cracks der Rostocker Nasenbären die neue Saison. Als Titelverteidiger in der Regionalliga Ost müssen die Männer um Trainer Michal Bezouska gleich auswärts antreten. Sie gastieren am Sonntag ab 10 Uhr bei den Märkischen Löwen in Strausberg am Rande Berlins. „Die Ser...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite