Inline-Skaterhockey : Nasenbären müssen sich künftig mächtig strecken

Jürgen Brümmer gehört weiter zum Kader der Nasenbären, die sich  2014 in der 2. Bundesliga Nord bewähren müssen.   Fotos: Georg scharnweber
Jürgen Brümmer gehört weiter zum Kader der Nasenbären, die sich 2014 in der 2. Bundesliga Nord bewähren müssen. Fotos: Georg scharnweber

Rostocker Inline-Skaterhockey-Team in der 2. Bundesliga gefordert / Ciupka übernimmt als Spielertrainer / Highlight Europapokal

svz.de von
27. März 2014, 10:00 Uhr

Bei den Rostocker Nasenbären sind nach dem Abstieg aus der 1. Bundesliga im Inline-Skaterhockey und dem bevorstehenden Saisonstart in der 2. Liga Nord noch einige Fragen offen.

Vor allem personell: Neben den drei dänischen Nationalspielern Mads Tolstrup Nielsen sowie Kristian und Søren Damgaard steht auch Coach Mario Breneizeris nicht mehr zur Verfügung. Stattdessen soll wieder Christian Ciupka als Spielertrainer fungieren. Außerdem sind aus dem Vorjahresteam Keeper Felix Thomas, Kapitän Christian Herrmann, Slawa Koubenski, Jürgen Brümmer, Karol Bartanus, Eric Haiduk, Jörg Müller und Paul Stratmann weiter dabei. Neu im Aufgebot sind der Berliner Torwart Sven Spanrad und vom Rostocker Eishockey-Club Verteidiger Klemens Kohlstrunk. Elf Akteure sind für die lange Serie von Sonnabend an bis zum 4. Oktober mit 18 Partien allerdings sicher zu wenig.

„Aktuell laufen Gespräche mit zwei, drei Spielern. Des Weiteren werden wir die fünf U19-Akteure aus unserer zweiten Vertretung teilweise in die ,Erste’ integrieren“, sagt Ciupka.

Der einzige höherklassig spielende Inline-Skaterhockey-Verein im Nordosten Deutschlands wird sich mächtig strecken müssen. „Wir treffen auf neun Top-Teams, die uns das Leben ganz schön schwer machen werden“, meint Nasenbären-Sprecher Jens Hagen. „Eine personelle Verstärkung ist auch deshalb wichtig, weil wir am 2. und 3. August den Europapokal austragen. Dafür erhielten wir bekanntlich als Anerkennung für unsere gute Arbeit in den vergangenen Jahren eine Wildcard.“

Erster Kontrahent der Nasenbären in der 2. Bundesliga sind am Sonnabend ab 16 Uhr auswärts die als Meisterschaftsfavorit gehandelten Hannover Hurricanez. Zum ersten Heimspiel in der Ospa-Arena erwarten die Rostocker am 3. Mai die Berliner Büffel. Generell beginnen die Partien zu Hause sonnabends um 19 Uhr. Ein Saisonziel für 2014 war den Verantwortlichen noch nicht zu entlocken. Es gelte, erst einmal die (personellen) Baustellen zu beseitigen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen