zur Navigation springen
Sport in Rostock

18. Dezember 2017 | 06:11 Uhr

FC Hansa : Mit Tempo zum Erfolg

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Hansas Interimscoach Roelofsen setzt auf schnellen Offensivfußball und vertraut einem Fitness-Guru

Gut eine Woche haben Hansas Fußballer jetzt unter Interimstrainer Robert Roelofsen in den Beinen. Harte, intensive Einheiten liegen hinter den Profis, die mitunter an ihre Grenzen gehen mussten. Dies soll nicht als Affront gegen den geschassten Trainer Andreas Bergmann verstanden werden. Dennoch: Amateur-Coach Roelofsen setzt in seinem Programm andere Schwerpunkte.

„Wir haben gut und hart trainiert. Es gibt einen Plan, den ich gnadenlos durchgezogen habe“, sagte der Niederländer. Ob in Offensive oder Defensive, bei der Zweikampfführung oder im taktischen Verhalten – stets wurden die Übungen mit Ball und in hohem Tempo vollführt. Eben typisch holländisch.

„Ich hoffe, es war in der kurzen Zeit schon eine Philosophie erkennbar“, sagte der 44-Jährige, der sich nach eigenem Bekunden an den Lehren seines Landsmanns Raymond Verheijen orientiert. Der Fitness-Guru assistierte unter anderem Guus Hiddink, der die Nationalelf von Russland bei der EM 2008 mit Turbo-Fußball ins Halbfinale führte.

Auch ein Erfolgsrezept für den FC Hansa? „Ich will nicht zu viel verraten, aber das System, was ich im Kopf habe, ist auf diese Gruppe sehr gut zugeschnitten. Gerade in Sachen Schnelligkeit nach vorne haben wir viele Möglichkeiten. Das muss man halt ausnutzen“, so Roelofsen.

Ansätze seines Offensiv-Konzepts trugen beim Halleschen FC bereits Früchte, wenngleich keine Punkte zu Buche standen (3:4). Dies soll sich bei seiner Heimpremiere gegen Münster ändern. „Ich hoffe, dass wir ein schönes Spiel bieten und die Zuschauer auf unsere Seite bekommen. Wir haben die Qualität“, so der A-Lizenz-Inhaber, den es nicht stört, als Übergangslösung zu fungieren: „Auch wenn man nur eine Woche die Möglichkeit hat, einen Drittligisten zu trainieren, freut man sich. Im Fußball muss man Ambitionen haben.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen