Rostock Piranhas : Letzte Saison für Peter Dickmanns

Peter Dickmanns macht Schluss:  „Es wird meine elfte Saison als Präsident, aber definitiv meine letzte.“
Peter Dickmanns macht Schluss: „Es wird meine elfte Saison als Präsident, aber definitiv meine letzte.“

Präsident des Rostocker Eishockey-Clubs wird nach elf Jahren Posten räumen / Fünf Neuzugänge stehen für nächste Saison fest

svz.de von
26. Juli 2014, 10:52 Uhr

Die Piranhas des Rostocker Eishockey-Clubs befinden sich derzeit im Sommerurlaub. Im Hintergrund werden allerdings längst die Fäden für die neue Oberliga-Saison 2014/15 gezogen. NNN-Mitarbeiter Anre Taron sprach mit REC-Präsident Peter Dickmanns. „König Fußball“ gab in den vergangenen Wochen den Ton an, auch bei Ihnen?

Peter Dickmanns: Natürlich habe ich mir die deutschen Spiele im TV angeschaut und mich über den Titel gefreut. Aber wenn ich bei Sportereignissen nicht direkt vor Ort bin, dann bin ich recht emotionslos.

Wie weit sind die personellen Planungen für die kommende Eishockeysaison vorangeschritten?

Mit den Keepern Florian Neumann (Hamburger SV) und Tim Kolodziejczak (EJ Kassel 1b), den Verteidigern Marcel Krzyzyk (Moskitos Essen) und Maximilian Wanninger (Hamburger SV) und Stürmer Igor Bacek (Hammer Eisbären) stehen bereits fünf Neuzugänge fest.

Wer bleibt definitiv?
Fest sind derzeit Petr Sulcik, Klemens Kohlstrunk, Alexander Gruhler, Sebastian Pritykin, Toni Marsall, Paul Stratmann, Jens Stramkowski, Phillip Labuhn und Christian Ciupka. Bei Vitalij Blank gibt es noch keine Entscheidung. Es kann auch wieder sein, dass wir zwei Spieler aus dem eigenen Jugendbereich integrieren.

Wer verlässt den REC?

Gegangen sind Keeper Denis Rauscher (Jonsdorfer Falken), Josh Rabbani (EHC Neuwied) und Keven Gall (Hannover Scorpions). Karol Bartanus bekam keinen Vertrag mehr. David Vycichlo und Petr Zib sind ebenfalls weg (beide Ziel unbekannt).
Mit Sergej Hatkevich wird 2014/15 ein neuer Trainer hinter der Bande des REC stehen. Inwieweit ist dieser schon tätig geworden und wann startet die Vorbereitung?

Der neue Trainer hat schon seine genauen Vorstellungen. Das Gesicht der Mannschaft und des Kaders trägt seine Handschrift. Er steht mit den Spielern in Kontakt und hat ihnen detaillierte Sommertrainingspläne mitgegeben. Die Ergebnisse werden beim Trainingsauftakt Anfang September abgeprüft.

Wie zufrieden sind Sie mit dem Modus der neuen Saison?

Die Oberliga Nord wird aus neun Teams bestehen. Den Platz von Adendorf (Regionalliga) nehmen die Wedemark Scorpions ein. Gestartet wird am 3. Oktober zu einer Doppelrunde. Anschließend wird in Playoffs der Meister ermittelt, ehe die Verzahnung mit den anderen Oberligen beginnt. Ich hätte gerne eine Nordost-Staffel mit den Ost-Vereinen wie Halle und Leipzig gehabt. Viel dazu hat nicht gefehlt.

Was passiert im Umfeld?

Wir renovieren gerade unsere Geschäftsstelle und die Mannschaftsbaracke. Eine neue Heizungsanlage und ein neuer Sanitärbereich bekommen wir da. Das freut uns natürlich sehr.

Wie steht es um den Nachwuchs des REC?
Wir sind stolz darauf, dass wir erneut vier Teams stellen können.

Kurz zu Ihnen persönlich, wie geht es Ihnen gesundheitlich?

Mir geht es gut. Natürlich merkt man schon gewisse Beeinträchtigungen, man ist nicht mehr stressresistent. Ich lebe jedenfalls bewusster und gesünder und fühle mich gut. Es wird meine elfte Saison als Präsident, aber definitiv meine letzte. Es gilt dann, eine gute und möglichst fließende Übergabe hinzubekommen, um das zu erhalten, was wir uns über Jahre aufgebaut haben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen