nachwuchsringer : Küstenringer deuten Potenzial an

Karl Thoms (r.) beim Beinangriff. Der Achtjährige gewann in Potsdam fünf Kämpfe.
Karl Thoms (r.) beim Beinangriff. Der Achtjährige gewann in Potsdam fünf Kämpfe.

Nachwuchs des PSV Rostock überzeugt bei Turnieren in Lübtheen und Potsdam

svz.de von
04. März 2014, 19:35 Uhr

Großkampftag am Sonnabend für die Ringer vom PSV Rostock. Während die Trainer Burkhard Schulz und Lars Abrutat mit den Anfängern zum Frühjahrsturnier nach Lübtheen fuhren, nahm Coach André Lenz mit den erfahreneren Kämpfern am Raab-Karcher-Cup in Potsdam teil.

In Lübtheen kämpften 125 Teilnehmer aus 14 Vereinen um die Plätze. Der PSV Rostock startete mit sieben Sportlern in dieses Turnier. Dabei mussten einige Rostocker bei ihrer ersten Turnierteilnahme noch Lehrgeld zahlen.

Hervorzuheben sind die Leistungen von Johannes Portwich, Leon Sahin und Adrian Lorenz. Johannes (-34 kg) und Leon (-38 kg) erkämpften sich bei den D-Junioren durch großen Einsatz und teils schöne Techniken einen hervorragenden dritten Platz. Beide mussten sich in vier harten Kämpfen nur den späteren Turniersiegern geschlagen geben. Keinen Sieg bei seiner Turnierpremiere errang Adrian (D-Jugend, -34 kg). Er zeigte aber in seinen drei Kämpfen gute Ansätze, großen Willen und eine Menge Moral, so dass die Trainer am Ende des Turniers sehr zufrieden mit seiner Leistung waren und ihm viel Entwicklungspotenzial bescheinigten.

In Potsdam starteten 195 Teilnehmer aus 20 Vereinen. Vom PSV Rostock waren acht Ringer dabei, die sich drei Turniersiege, einen zweiten Platz und Rang sechs in der Teamwertung erkämpften.

Den ersten Turniersieg errang Moritz Langer (B-Jugend, -34 kg), der in seinem einzigen Gefecht mit 6:2 gewann. Moritz wies eine Entwicklung nach, da er demselben Gegner im Dezember noch deutlich mit 0:10 unterlegen war.

Der zweite Turniersieg ging auf das Konto von Fabian Wiesemann (C-Jugend, -31 kg). Fabian zeigte sich im Vergleich zu vorhergehenden Turnieren stark verbessert und erkämpfte sich in vier Kämpfen vier vorzeitige Siege, wobei er immer wieder mit seinen starken Durchschlüpfern und Rollen punktete.

Die beste Leistung lieferte Karl Thoms (D-Jugend, -29 kg) ab. In seinen vier Vorrundenkämpfen punktete der erst achtjährige Küstenringer durch sauber ausgeführte doppelte Beinangriffe und zog ins Finale ein. Dort lag er mit 4:5 in Rückstand, ehe er mit seinem gefürchteten Kopfhüftwurf den Kampf doch noch für sich entschied.

Einen zweiten Platz errang Klim Kertner (D-Jugend, -25 kg). Mit drei überzeugenden Vorrundensiegen marschierte Klim ins Finale. Hier musste er sich einem körperlich deutlich überlegenen Gegner geschlagen geben, konnte sich aber über Silber freuen. Positiv hervorzuheben ist auch der fünfte Platz von Ols Bauer (D-Jugend, -34 kg), der nur durch eine kleine Unachtsamkeit in seinem dritten Turnierkampf eine Medaille verschenkte. Die anderen drei Rostocker Ringer enttäuschten bei diesem Turnier und blieben hinter ihren Möglichkeiten zurück.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen