zur Navigation springen

3. Fussball-Liga : Krauße schließt die Mitte

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Der lauf- und zweikampfstarke Youngster könnte heute im defensiven Mittelfeld auflaufen

svz.de von
erstellt am 28.Aug.2014 | 23:03 Uhr

Mit einigen Fragezeichen im Gepäck machte sich Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock Donnerstag-Mittag auf den Weg zum Punktspiel am Freitag beim FSV Mainz 05 II (Anstoß 19 Uhr).

„Wir haben jetzt eine achtstündige Busfahrt vor uns. Da werde ich mir noch einmal ein Video vom Gegner anschauen und in aller Ruhe überlegen, wie wir auflaufen werden“, sagte FCH-Trainer Peter Vollmann.

Nach fünf sieglosen Partien und 14 Gegentreffern in sechs Spielen plant der 56-Jährige einige Änderungen in der Start-Elf. Denkbar wäre, dass Youngster Robin Krauße von der Position des Rechtsverteidigers ins zentrale Mittelfeld rückt. „Wir müssen unsere Innenverteidiger mehr schützen“, so Vollmann, der mit Hilfe des einsatz- und zweikampfstarken Krauße die Passwege der Mainzer in die Spitze zustellen und so Laufduelle seiner Abwehrleute gegen die schnellen gegnerischen Offensivkräfte verhindern will: „Robin ist jemand, der kann das.“ Für den 20-Jährigen könnte dann hinten rechts Neuzugang Markus Gröger (kam vor der Saison von Eintracht Frankfurt II) sein Debüt in der Start-Elf geben. Nach anfänglichen Problemen findet sich der Rechtsfuß immer besser zurecht.

Zudem gilt es für Vollmann herauszufinden, wer mit dem aktuellen Druck am besten umgehen kann. „Im Training macht ,Vido’ (Jovan Vidovic – d. Red.) keine Fehler. Im Spiel war es dann genau andersherum. ,Jule’ (Julian Jakobs – d. Red.) rennt in den Einheiten pausenlos hoch und runter. In den Partien ist er dann nicht zu sehen“, bemerkt der Fußball-Lehrer.

Während Vidovic auf die Bank rückt und Steven Ruprecht neben Christian Stuff in die Innenverteidigung zurückkehrt, bahnt sich auf der rechten Seite eine Überraschung an. Stürmer Halil Savran könnte zum Mittelfeldläufer umfunktioniert werden. Der 29-Jährige bringt jedenfalls viel Einsatzfreude und eine gewisse Nickligkeit mit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen