SHORTTRACK : Kräftemessen der jüngsten Kufenflitzer im Nordosten

Romy Kaiser (Nummer 52) und Lara Rakow (55) vom ESV Turbine Rostock belegten in der Junior-Silber-Gruppe die Plätze drei und fünf.
Foto:
1 von 1
Romy Kaiser (Nummer 52) und Lara Rakow (55) vom ESV Turbine Rostock belegten in der Junior-Silber-Gruppe die Plätze drei und fünf.

Nachwuchs aus Rostock und Dresden traf sich zum 2. Regio Cup

svz.de von
15. Dezember 2013, 21:48 Uhr

Zum 2. Regio Cup, dem letzten Wettkampf des Jahres, hatten die Shorttracker vom ESV Turbine in die Eishalle Schillingallee eingeladen. Ins Leben gerufen für die Kleinsten, haben sich die Kufenflitzer aus Rostock und Dresden zusammengeschlossen, um ihr Leistungsvermögen zu stärken.

„Wir tragen diesen Wettkampf aus, damit die Nachwuchssportler mehr Konkurrenz bekommen. Die Vereine im Süden wie Mannheim, Oberstdorf oder München, die haben ihren eigenen Regio Cup. Wir versuchen so leistungsmäßig weiter voranzukommen“, beschreibt MV-Landestrainer Arian Nachbar den Ursprung.

Auf sportlich hohem Niveau trugen die Talente im Alter zwischen gerade mal fünf und 17 Jahren ihre Wettkämpfe aus. Natürlich hatte jeder zum Jahresabschluss das Ziel, noch einmal das Beste aus sich herauszuholen, zumal sich die Sportler mit neuen Bestzeiten auch für die kommenden Turniere wie Deutsche Meisterschaften oder auch internationale Veranstaltungen qualifizieren konnten. „Für manche geht es wieder nach Bormio in Italien“, so Nachbar.

„Wir wollen mal schauen, was so demnächst an Nachwuchs kommt“, machte sich die Rostocker Bundesstützpunkt-Trainerin Karin Schmidt ein gutes Bild von den aussichtsreichen Talenten. Zu ihnen gehören beispielsweise Jenny Brümmer und Rick Deike. „Sie haben sich richtig gut entwickelt“, ist Arian Nachbar mit seinen Schützlingen sehr zufrieden. „Besonders die Technik, durch die die Schnelligkeit kommt, hat sich bei den beiden verbessert.“ Nach dem Wettkampf freuten sich Jonas Müller (10) und Yaron Brandes (9) nicht nur auf Weihnachten: „In den Winterferien machen wir von unserer Gruppe aus wieder ein Trainingslager. Das wird super!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen