3. Fußballbundesliga : Klein drückt die Reset-Taste

Hansas Sportlicher Leiter Uwe Klein (l.), hier im Gespräch mit dem noch verletzten Sebastian Pelzer, will die Reset-Taste drücken. „In der Rückrunde geht es wieder bei Null los.“
Foto:
Hansas Sportlicher Leiter Uwe Klein (l.), hier im Gespräch mit dem noch verletzten Sebastian Pelzer, will die Reset-Taste drücken. „In der Rückrunde geht es wieder bei Null los.“

Hansas neuer Sportlicher Leiter fordert Sieg zum Rückrunden-Start - Trainer Vollmann bleibt vorerst im Amt

svz.de von
04. Dezember 2014, 08:00 Uhr

Trainer Peter Vollmann bleibt beim FC Hansa (vorerst) im Amt. Der Fußball-Lehrer wird auch am Sonnabend im Heimspiel gegen Preußen Münster (14 Uhr DKB-Arena) die sportliche Verantwortung für den Fußball-Drittligisten tragen. Unbehelligt von den Diskussionen um seine Person leitete der 56-Jährige gestern Nachmittag das Training und bereitete die Mannschaft auf das erste Rückrunden-Spiel der Saison 2014/15 vor.

Spätestens dann müssen die Rostocker eine Serie starten, um sich schleunigst aus der Abstiegszone zu befreien. So sieht es auch Hansas Sportlicher Leiter Uwe Klein: „Es ist erst eine Halbserie gespielt. Wir müssen jetzt die Reset-Taste drücken und am Wochenende den ersten Dreier der Rückrunde einfahren“, so die Kampfansage.

Der 44-Jährige hielt sich in den ersten Wochen seiner Amtszeit mit öffentlichen Statements zurück, zog aber im Hintergrund die Fäden, wirkte auf die Mannschaft ein. „Natürlich rede ich mit den Spielern, führe ihnen ihre Fehler vor Augen. Es macht aber keinen Sinn, sie an die Wand zu nageln“, so der Sportliche Leiter. Vielmehr gelte es, „die Ärmel hochzukrempeln und da wieder rauszukommen“. Auf die Frage, ob dieser Weg weiter mit Vollmann beschritten wird, antwortet Klein: „Die Aussage steht noch. Ich führe keine Trainerdiskussion.“

Hinter den Kulissen aber wird die Suche nach einem Nachfolger Vollmanns vorangetrieben. Eine schnelle Lösung gestaltet sich schwierig: Zwar liegen der Führung Angebote potenzieller Kandidaten vor, doch muss der klamme Club abwägen, wie er die Finanzierung des aktuellen und künftigen Trainers stemmen kann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen