Tour de Voß : Keinen Bammel vor den Bergen

rot_voss_tr1414

Radprofi Paul Voß berichtet exklusiv von der Tour de France

svz.de von
14. Juli 2014, 21:09 Uhr

Ich kann den morgigen Ruhetag kaum erwarten. Es ging mir diesmal vor dem Start der Etappe nicht ganz so gut. Ich denke, dass mein Körper gerade damit beschäftigt ist, die Verletzungen nach dem Sturz zu verarbeiten. Dafür lief es im Rennen allerdings relativ gut. Ich bin ohne große Probleme durchgekommen. Einzig das Bremsen mit der linken Hand ist etwas kompliziert. Heute wird es vom Streckenverlauf her aber noch einmal schwerer, mit einer Bergankunft am Ende. Aber meine Beine sind gut, und daher bin ich auch zuversichtlich, was die heutige Etappe angeht, und habe keinen Bammel!

Der gebürtige Rostocker Radprofi Paul Voß gibt in diesem Jahr für das deutsche Team NetApp-Endura sein Debüt bei der Tour de France und gewährt den NNN exklusive Einblicke.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen