Fussball-Ostercamp : Im Sprint um die Kegel

Spaß gehört beim Ostercamp dazu: Hier probieren Lio Witte, Marcu Colompar, Otto Schlünz und Johannes Kruse (von links), was man mit dem Fußball noch alles anstellen kann.
Spaß gehört beim Ostercamp dazu: Hier probieren Lio Witte, Marcu Colompar, Otto Schlünz und Johannes Kruse (von links), was man mit dem Fußball noch alles anstellen kann.

Beim Ospa-Ostercamp des SV Hafen Rostock jagen die Talente auch in den Ferien dem runden Leder nach

von
04. April 2015, 09:30 Uhr

Geschmeidig dribbelt sich Jonas Immohr durch den Hütchenwald. Mit der rechten und linken Innenseite gibt der 12-Jährige dem Ball immer wieder die richtige Richtung und sprintet um die Kegel herum ins Ziel. „Klasse, 19,4 Sekunden, das ist die neue Bestzeit“, lobt Trainer Gerald Blümel den Blondschopf. Motivation genug für die anderen 23 Kicker am Damerower Weg, die vorgegebene Zeit zu knacken.

Auch in den Ferien drehte sich für die Nachwuchstalente beim Ospa-Ostercamp alles um das runde Leder. Nicht ohne Zwischenfälle, denn schon am Dienstag ließ sich der Ball nur schwer über den Platz des SV Hafen Rostock schieben. „Wir haben dann improvisiert, stattdessen erst einmal eine Schneeballschlacht gemacht und Schneemänner gebaut“, nimmt es Blümel gelassen. Gemeinsam mit seinen Kollegen Axel Splinter und Steffen Lubkowitz sorgte der 29-Jährige dafür, dass bei den sieben- bis zwölfjährigen Camp-Teilnehmern keine Langeweile aufkam. „Wir wollen den Kindern die Möglichkeit geben, auch in den Ferien zu kicken und Spaß zu haben“, so Blümel.

Auf dem Programm der jungen Talente standen so etwa das eigens entwickelte Fußballabzeichen, Technikwettbewerbe sowie verschiedene Turnierformen. Auch das Dribbeln, Passen und Schießen kam dabei nicht zu kurz.

Auf dem Kunstrasen tummelten sich dabei übrigens nicht nur Jungs, denn mit Leonie Stelzner (11) und Emily Petersohn (10) mischten auch zwei Mädels kräftig mit und bewiesen, dass sie am Ball mindestens genauso viel drauf haben wie ihre männlichen Kollegen.

Ist es dabei ein Problem, gegen 22 Jungs klar in der Minderheit zu sein? „Ach quatsch, dass kennen wir ja aus dem Punktspielbetrieb und von Turnieren nicht anders, wo wir fast ausschließlich gegen Jungs kicken“, so die Antwort der beiden kessen jungen Damen. Beide sind sonst überwiegend für die E-Juniorinnen des SV Hafen aktiv und gehen hier in der Kreisklasse Warnow gemeinsam auf Tore- und Punktejagd.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen