zur Navigation springen

Masters-Schwimmen : Heiner Götz mit „Köpper“ über 22 Meter

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Masters-Schwimmer der HSG Uni und Hanse SV erringen bei Schwimmfest in Berlin 43 Medaillen

Traditionell zum Jahresauftakt beteiligten sich die Masters-Schwimmer der HSG Uni Rostock und des Hanse SV am 60. Sprint-Schwimmfest „Alte Meister“ des SV Ajax Köpenick. Der Wettkampf in Berlin gehört zu den ältesten in Deutschland und lockte insgesamt 455 Starter aus zehn Bundesländern sowie der Schweiz und Polen an.

Ein Highlight ist dabei auch der ab 1904 olympische Kopfweitsprung, bei dem nach dem Absprung im Wasser ohne Bewegung geglitten und dann die Weite gemessen wird. Sieger des ungewöhnlichen Wettbewerbs wurde Heiner Götz vom Hanse SV mit 22,10 m.

In den eigentlichen Rennen errangen die elf Starter der HSG Uni 17 Medaillen, darunter siebenmal Gold, fünfmal Silber und fünfmal Bronze. Allein René Plaeschke erschwamm in der Altersklasse 60 fünfmal Gold und gewann damit auch die Mehrkampfwertung, resultierend aus drei neuen Jahresbestleistungen (50 m Freistil 28,57 sec, Delphin 31,04 sec, Rücken 36,15 sec).

Die weiteren Siege gingen an Helga Felker (AK 75), die noch einmal Silber und Bronze nachlegte, sowie Dieter Mühlner (AK 60) über 50 m Rücken beziehungsweise Brust. Auch Petra Druse, Beate Ladwig, Uta Hermes, Christa Kappis, Henry Naethbohm und Pedro Krüger ergatterten einen oder mehrere Podestplätze.

Die schnellen Bahnen der modernen Schwimmhalle Europa-Park nutzten auch die elf Starter des Hanse SV zu 26 Medaillen. Dabei ragten die Mehrkampfsiege von Lars Pietsch in der AK 25 (50 m Rücken 28,82 sec) und Andre Sauerstein in der AK 40 (50 m Brust 31,93 sec) mit 2341 beziehungsweise 2397 Punkten heraus.

Knapp geschlagen belegten Heiner Götz und Oliver Jödicke in ihrer AK 30 die Plätze zwei und drei. Mit je zwei Siegen überzeugten auch Tobias Lerche (200 m Lagen 2:34,68 min), Carolin Haase (50 m Freistil 28,73 sec) und Tom Potyralla (50 m Delphin 29,37 sec).

Die Breite an schnellen Schwimmern demonstrierten die Hanseaten, als sie nach der 4x50-m-Freistil-Staffel (1:45,39 min) auf dem Podest standen. Trainer Nico Beuster war zudem, außer mit seinen eigenen, auch mit den Zeiten von Ann-Christin Niemann, Christian Heckendorf und Klaus Schöttger zufrieden: „Das war ein guter Test für die Norddeutschen Meisterschaften im März an gleicher Stelle.“


zur Startseite

von
erstellt am 30.Jan.2014 | 20:28 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen