zur Navigation springen

Handball : HC Empor überraschend sicher

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

21:14 für die Rostocker Handball-A-Jugend beim SV Fortuna 50 Neubrandenburg im Hinspiel der MV-Bundesliga-Qualifikation.

21:14 (9:8) – die gut 300 Zuschauer in der ausverkauften Webasto Arena staunten nicht schlecht, mit welcher „Leichtigkeit“ sich die Handball-
A-Jugend des HC Empor im ersten MV-Qualifikationsspiel für die Nachwuchs-Bundesliga beim SV Fortuna 50 Neubrandenburg durchsetzen konnten. „Unsere Ausgangsposition für das Rückspiel ist jetzt so, wie sie besser nicht sein kann“, sagte der Rostocker Jugend-Nationalspieler Ole Schramm, der ebenso wie sein Rückraum-Kollege Elias Gansau sechsmal traf. Die Vier-Tore-Städter hatten sich akribisch vorbereitet – es half nichts. „Wir standen zwar gut in der Abwehr, aber mit jedem Gegentreffer stieg die Verunsicherung meiner Jungs“, so der Neubrandenburger Trainer Helmut Wilk, ehemals Empor. Die Gäste lagen bis zur Pause immer mit ein oder zwei Toren vorn. „Sehr wichtig für uns war auch der gute Start in die zweite Halbzeit“, sagte HCE-Coach Roy Kalweit. „Mit ordentlicher Abwehrarbeit und dem starken Keeper Tom Moritz als Rückhalt verhinderten wir weiterhin den Ausgleich. Durch Ballgewinne kamen wir etwas ins Kontern und vergrößerten so den Vorsprung“ (16:12/41.).

Letztlich war der Sieger individuell stärker besetzt und, was für viele eine Überraschung war, auch konditionell stärker. Hier machte sich deutlich das eine Jahr in der Jugend-Bundesliga bemerkbar. Gut fügte sich Hannes Schulz ein. Der Linksaußen wechselte für die Qualifikation und die nächste Saison aus Schwerin nach Rostock.

Der entscheidende zweite Vergleich steigt am Sonntag um 14 Uhr in der Stadthalle.

HC Empor: Tom Moritz, Matei Ionita – Jonas Christ 2, Ole Schramm 6, Till Mallach 2, Elias Gansau 6, Hannes Schulz 1, Maximilian Schütze 1, Tom Paul 3/2, Nick Meyer, Benjamin Glaser, Tom Steinbach, Toni Schumann, Eric Wilhelm


Juniorteam des RHC gewinnt 32:21


Auch die A-Jugend-Mädchen des Rostocker HC verschafften sich in der Landes-Qualifikation für die Bundesliga eine starke Ausgangsposition, siegten 32:21 (19:12) ebenfalls beim SV Fortuna 50 Neubrandenburg. Das neue Juniorteam von Trainerin Ute Lemmel startete mit einer schnellen 6:2-Führung und ließ den Gastgeberinnen nicht die Spur einer Chance. Konsequent packte die Abwehr zu, die gewonnenen Bälle wurden mit hohem Tempo nach vorn gebracht und landeten bis zur Pause zu fast 70 Prozent im Kasten.

Nach dem 21:16 eroberte die Rostocker Defensive – jetzt mit Serina Harloff zwischen den Posten, die Sara Peters in keiner Weise nachstand – erneut reihenweise Bälle, die im Express-Tempo vor und in das Neubrandenburger Tor kamen. Spätestens mit dem 28:17 (49.) war das Match entschieden.

Das Rückspiel wird am Sonnabend um 18.30 Uhr in der Fiete-Reder-Halle Marienehe angepfiffen.

Rostocker HC: Sara Peters, Serina Harloff, Denise Schernau – Vanessa Bladt 2, Nicole Rotfuß 5, Josephine Krebs 2, Liza Johannisson 7, Justine Schwarz 3, Alexandra Rohde 5/3, Frances Krüger 1, Sarah Müller 3/1, Hanna Strack, Nora Leonhardt 3


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen