zur Navigation springen

Fußball-Landespokal : Hansa triumphiert 10:0 in Lübz

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Rostocker Drittligist meistert erste Runde im Fußball-Landespokal beim siebtklassigen Gastgeber ohne Schwierigkeiten

svz.de von
erstellt am 15.Aug.2014 | 21:38 Uhr

Mit einem 10:0-Erfolg beim Landesligisten Lübzer SV zog Fußball-Drittligist FC Hansa in die 2. Runde des Landespokals MV ein. Die Gäste, bei denen Krauße (nach Zerrung) und Radjabali-Fardi (nach Kniereizung) sowie die Neuzugänge Ziemer und Vidovic von Beginn an aufliefen, dominierten vor knapp 2000 Zuschauern die Partie nahezu nach Belieben. Nach Vorarbeit von Radjabali-Fardi erzielte Ziemer die frühe Führung (10.). Bitter: Sechs Minuten später musste der Vorlagengeber vom Platz. Nachdem er umgeknickt war, hatte er ein instabiles Gefühl im Knie. Trainer Peter Vollmann: „Ehrlich gesagt habe ich kein gutes Gefühl.“

Für Radjabali-Fardi kam Starke (17.). Der brachte wenig später einen Freistoß zur Mitte, LSV-Keeper Peschmann faustete Ziemer an den Hinterkopf, von dort prallte das Leder ins Tor (25.)…

Hansa erarbeitete sich nun Chancen im Minutentakt. Starke – zuvor behauptete sich Blacha super gegen drei Lübzer – traf zum 3:0 (28.). Nach Jakobs-Flanke gelang Blacha per Kopf das 4:0 (29.). Erneut Blacha (38.) sowie Ziemer (40.) erhöhten bis zur Pause auf 6:0. Die einzige Chance der Hausherren hatte es in sich: Schemmert köpfte eine Ecke auf die Latte (45.).

Nach der Pause durfte sich dann auch der bis dahin glücklose Srbeny in die Torjägerliste eintragen, erhöhte mit einem Dreierpack auf 9:0 (51., 58., 64.). Zudem gab Markus Gröger sein Pflichtspieldebüt für den FCH.

Bei extrem schummrigem Flutlicht schaltete der Drittligist nun einige Gänge zurück, blieb aber gefährlich. Blacha traf die Latte (69.). Kurz zuvor gab der Lübzer Hinz einen sehenswerten Distanzschuss ab (68.). Hansa wollte den zweistelligen Erfolg und bekam ihn auch. Nach schöner Kombination über Schwertfeger und Blacha erzielte Ziemer mit sattem 16-m-Schuss das 10:0 (79.). Fünf Minuten vor Ende verpasste Ohlrich den Ehrentreffer für die tapfer kämpfenden Lübzer, als er den Kasten von Brinkies knapp verfehlte.

Lübz: Peschmann – Siewert – Krohn, Groth, Paschke (37. Sawatzki) – Riedel, Schemmert – Kleinwächter (60. Schwarz), Ohlrich, Plagemann – Hinz (73. Fenske)
Rostock: Brinkies – Krauße (46. Gröger), Stuff (46. Ruprecht), Vidovic, Radjabali-Fardi (17. Starke) – Weidlich, Schwertfeger – Jakobs, Srbeny, Blacha – Ziemer
Tore: 0:1 Ziemer (11.), 0:2 Ziemer (25.), 0:3 Starke (28.), 0:4 Blacha (29.), 0:5 Blacha (38.), 0:6 Ziemer (40.), 0:7 Srbeny (51.), 0:8 Srbeny (58.), 0:9 Srbeny (64.), 0:10 Ziemer (79.)

Weiteres Ergebnis: SV Hafen Rostock – FC Anker Wismar 0:3

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen