zur Navigation springen

Fußball, 3. Liga : Hansa startet mit frischen Kräften

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Fußball-Drittligist nimmt mit Laktattest und Probespielern die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte auf

Als Karsten Baumann am Sonnabendmorgen seinen Dienst antrat, nahm der Trainer des FC Hansa gleich mal seine Spieler unter die Lupe. „Ich habe mir die Jungs in der Kabine angeschaut, das sah alles ganz vernünftig aus“, konnte der 45-Jährige nach der Weihnachtspause keine überflüssigen Pfunde bei seinen Profis ausmachen.

Offenbar hatten sie ihre Hausaufgaben über die Feiertag erledigt und ihr individuelles Fitnessprogramm ordnungsgemäß abgespult. Mehr noch als die körperliche Verfassung, galt es für die Rostocker, nach der desaströsen ersten Hälfte der Saison 2014/15 den Kopf freizubekommen. „Man hat vor Weihnachten gemerkt, dass die Spieler down waren. Die Pause war wichtig. Jetzt hat man das Gefühl, wieder neu durchstarten zu können“, so Baumann, der zum Trainingsauftakt am Vormittag einen Laktattest anordnete.

In drei Gruppen unterzogen sich die Fußballer in einer Sporthalle einem ersten konditionellen Härtetest. Der solle laut Baumann zwar „vernünftig ausfallen“, dennoch wird der neue Coach in den kommenden vier Wochen bis zum Punktspielstart in täglich zwei Einheiten weniger den Fokus auf die Ausdauer legen. „Vielmehr wollen wir uns auf das Spielerische und Taktische konzentrieren“, betonte der Fußball-Lehrer, der vor allem im Trainingslager vom 18. bis 25. Januar im spanischen La Manga an den Defiziten arbeiten wird.

Dann will auch Steven Ruprecht wieder Gas geben. Dem Abwehrmann lag über die Feiertage der Weihnachtsbraten schwer im Magen – er konnte nicht wirklich abschalten. Vielmehr trieb ihn die Sorge um den Klassenerhalt um. „Es muss unser Ziel sein, dass wir drinbleiben. Es ist unsere Plicht, dass wir unglaublich hart an uns arbeiten und als Team zusammenstehen. Es kann nur volle Kraft vorausgehen“, betonte der 27-Jährige.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen