Fußball, 3. Liga : Hansa Rostock hofft auf Geschenke

Hansas sportliches Führungsduo, Trainer Karsten Baumann (rechts) und Sportdirektor Uwe Klein, will trotz internen Transferverbots im Winter die Augen nach Neuzugängen offen halten.
Foto:
Hansas sportliches Führungsduo, Trainer Karsten Baumann (rechts) und Sportdirektor Uwe Klein, will trotz internen Transferverbots im Winter die Augen nach Neuzugängen offen halten.

Drittligist könnte mit Sieg gegen Holstein Kiel und möglichen Transfers schöne Winterzeit verbringen

svz.de von
16. Dezember 2014, 21:00 Uhr

Für Hansas neuen Trainer Karsten Baumann könnte die Winterzeit an der Ostsee so schön werden. Erst feiert der Fußball-Lehrer am Sonnabend (14 Uhr DKB-Arena) mit einem Sieg gegen Holstein Kiel einen versöhnlichen Jahresabschluss, dann geht er mit Sportdirektor Uwe Klein auf „Shopping-Tour“. „Da würde ich meine Wünsche zu neuen Spielern schon äußern“, sieht Baumann personellen Handlungsbedarf.

Die Realität sieht beim sportlich wie finanziell angeschlagenen Traditionsclub aber anders aus. Hansa muss im Rahmen der Nachlizenzierung der 3. Liga bis zum 21. Januar eine Deckungslücke von 737 000 Euro schließen (NNN berichteten). „Bis dahin wird es keine Neuzugänge geben“, gestand Vorstandsvorsitzender Michael Dahlmann jüngst ein.

Folglich kann der Verein in der kurzen Transferperiode bis zum 31. Januar 2015 die dringend benötigten frischen Kräfte im Abstiegskampf der 3. Liga nicht verpflichten. „Dann müssen wir halt mit den Spielern auskommen, die wir haben“, so Baumann.

Dennoch lässt sich das Führungsduo in Sachen Winter-Transfers Hintertürchen offen. Klein: „Es könnte ja für einige unserer Spieler Angebote geben. Wenn da ein Transfer zustande käme, wären wieder Mittel frei.“

Der Sportdirektor spielt dabei nicht nur auf Hansas „Edeltalent“ Max Christian- sen, sondern auch auf Akteure an, die möglicherweise das Interesse von Viertligisten geweckt haben. „Umgekehrt könnte ein Spieler eines Zweitligisten aus dem Trainingslager zurückkommen und plötzlich bei seinem Verein keine Rolle mehr spielen. Dann gilt es, schnell zu handeln. So etwas habe ich in meiner Zeit in Düsseldorf schon erlebt“, zeigt Klein eine weitere Variante auf.

Wahrscheinlicher ist, dass Hansa seinem Probespieler und Rekonvaleszenten Timmy Thiele einen Vertrag anbietet. Der nach einem Kreuzbandriss wiedergenesene Stürmer hinterließ in den letzten Trainingseinheiten einen guten Eindruck.

„Wichtig ist, dass wir im Ernstfall gerüstet sind und potenzielle Neuzugänge parat haben“, sagt Baumann. Käme es noch zu einer Verpflichtung, könnte er nachträglich schöne Weihnachten feiern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen